Seite 1 von 2
#1 Together we are strong! von Jommyfan4ever 25.02.2008 10:20

avatar

Da das meine erste story ist,die ich auf jeden Fall fertig schreiben will,habe ich mich dazu entschlossen sie auch ins neue Forum mitzunehmen!!

[size=150]1. Kapitel[/size]

Jude rannte schnell wieder in die kleine Kirche zurück. Sie musste schnell den Laptop und das Mischpult für die Aufnahme von neuen Song vorbereiten, bevor Tommy zurückkam.Er durfte nicht merken das sie ihm nachspioniert hatte.
Ihr gingen so viele Dinge durch den Kopf. Wer war bloß Angie und weshalb kommt Tommy mit mir hier her?"Genug jetzt!" dachte sich Jude und versuchte so gut wie möglich die Gedanken zu verdrängen.
Sie setzte sich an die Orgel und begann sie zu spielen. Nachdem sie angefangen hatte zu singen, erschien auch Tommy wieder in der kleinen Kirche.
Jude sang einfach weiter und beobachtete ihn aus den Augenwikeln.
Tommy ging geradewegs zum Mischpult, setzte seine Kopfhörer auf und versuchte es sich nicht anmerken zu lassen, das er sie auch insgeheim beobachtete.Ab und zu trafen sich dann soch ihre Blicke, die sie aber wieder ganz schnell voneinader abwendeten.Diese verstohlenen Blicke brachten bei beiden das Blut in Wallung und ihre Herzen schlugen wie verrückt.
Die Aufnahme war feritig, sie mussten sie nicht mal wiederholen, denn der erste Versuch war schon perfekt.
Jude setzte sich auf die vorderste Kirchenbank und beobachtete Tommy, wie er noch die letzten Sachen in seinen Rucksack verstaute.
Er nahm seinen Rucksack,legte ihn weg und ging langsam auf Jude zu ohne auch den Blick von ihr abzuwenden.
Jude sah in seine Meerblauen Augen und verlor sich vollkommen in ihnen. Er nahm ihre Hand und zog sie nahe an sich. Jude war noch immer wie in trance. Tommy sagte zu ihr:"Weißt du,vom ersten Augenblick an als ich dich gesehen habe, wußte ich das du etwas besonderes bist! Ich musste so viele Jahre lang meine Gefühle unterdrücken udn verstecken! Aber jetzt habe ich beschlossen mit diesem Versteckspiel aufzuhören!"
Jude konnte es kaum fassen. Hatte Tommy dies wirklich gesagt? Wie lange hatte sie schon auf diese Worte gewartet? Tommy räusperte sich und riss Jude damit aus ihren Gedanken.Er sah in ihre Augen die ihm so vertraut waren und sagte dann:"Ach, Jude es gibt noch so viele Sachen die du noch nicht über mich weißt!"
Jude nahm sein Gesicht zwischen ihre Hände und entgegnete:"Alles was ich weiß, ist, daß ICH DICH LIEBE, und das genügt mir vollkommen!" Sie näherte sich ihm, bis sie seine sinnlichen Lippen berührte!
Er legte seine Hände um ihre Taillie und drückte sie fest an sich. Sie konnten gar nicht mehr aufhören und ihr Kuss wurde immer intensiver, als aufeinmal jemand hinter ihnen sich räusperte.
Jude und Tommy liesen sich aber nicht stören, bis eine Stimme im Hintergrund fragte:"Sind sie das Brautpaar?"
Jude und Tommy lachten. Tommy sagte:"Das muss doch ein Zeichen sein! Oder?"

#2 RE: Together we are strong! von Jommyfan4ever 25.02.2008 10:29

avatar

Kapitel 2
[color=#00FFFF]
Jude und Tommy sahen sich an und sie wußten die Antwort!
In der Zwischenzeit bei G-Major:
Darus war wütend, denn er konnte weder Tommy noch Jude erreichen! Er öffnete die Tür und rief nach Sadie. Nachdem Sadie eingetreten war, bekam sie ein ungutes Gefühl in ihrer Magengegend, nachdem sie Darius Gesichtsausdruck gesehen hatte. Kleinlaut fragte sie:"Was ist los Darius?"
Darius antwortete:"Weißt du was mit T und Jude los ist und wo sie sich wiedereinmal rumtreiben?" Sadie antwortete:"Nein,warum? Ist was passiert?"
D:"Sie haben mir versprochen bis Mittag den neuen Song abzuliefern, damit die neue Single morgen in Produktion gehen kann!" Seine Stimme klang jetzt noch verärgerter wie vorher."Die zwei bringen mich noch um den Verstand!"
Nach dieser Bemerkung musste Sadie einen kurzen Augenblick schmunzeln. D sagte darauf:"Geh und versuch die beiden zu erreichen oder versuch in Erfahrung zu bringen wo sie sich aufhalten!"
Ohne ihm etwas zu entgegnen verließ Sadie Ds Büro.
Kwest wartete schon am Empfang auf sie und bemerkte sofort an ihrem Gesichtsausdruck das etwas nicht in Ordnung war. Bevor er was fragen konnte schnauzte sie ihn schon an:"Dein toller Freund stiftet nur unruhe!Weißt du wohin T mit meiner kleinen Schwester hingegangen ist?"Kwest verneinte und erzählte ihr das er nur wusste das die zwei das tragbare Mischpult und den Laptop mitgenommen hatten um Judes neues Lied aufzunehmen. Sadie:"Darius ist stinksauer das sie noch immer nicht zurück sind!" Kwest zuckte mit den Schultern, drehte sich um und ging ins Studio A wo schon Karma auf ihn wartete.

3. Kapitel


In der zwischenzeit bei Jude und Tommy:
Nun standen sie da,sahen sich an, in ihre beider tiefblauen Augen.Sie konnten es noch gar nicht fassen,aber es war wirklichkeit!Es war wirklich geschechen!
Sie hörten nur noch wie der Pfarrer zu ihnen sagte:"Hiermit erkläre ich euch zu Mann und Frau! Sie dürfen die Braut jetzt küssen!"Jude stand da und ihr liefen Tränen des Glücks über die Wangen.Aufeinmal wurde ihr schwindlig und alles in der kleinen Kirche drehte sich.Das letzte was sie sah war ein lächelnder Tommy mit Tränen in den Augen. Dann wurde ihr schwarz vor Augen. Sie sackte zusammen und bevor sie zu Boden fiel fing Tommy sie auf.Er geriet in panick und rief immerwieder ihren Namen. Aber sie reagierte nicht.Er legte ihren Kopf auf seine Oberschenkel. Der Pfarrer eilte mit einem Krug Wasser herbei und ließ es langsam über Judes Kopf rinnen.
Langsam kam Jude zu sich.
Und da waren sie wieder, diese wunderschönen blauen Augen die sie so liebte! Tommy lächelte sie an und sagte:"Na,Mrs.Quincy?"
Jude kam wieder sofort in den Sinn:"Mein Gott, das war doch kein Traum! Ich bin tatsächlich Mrs.Tom Quincy!
Jude griff in Tommys Nacken und zog in an sich, und sagte dann mit einem Lächeln:"Küß mich Mr.Quincy!"
Tommy antwortete:"Mach ich doch gerne Mrs.Quincy!" Sie versanken in einem leidenschaftlichen Kuß!

4. Kapitel[/color]

Plötzlich ließ Tommy einen Schrei los.Jude ließ sofort von ihm ab und sah ihn verschreckt an. Er brachte nur ein "Au,mein Rücken" hervor,bevor sie beide in hallendes Lachen ausbrachen.Nachdem sie sich wieder beruhigt hatten, nahmen sie erst wahr, dass sie noch immer am kalten,marmorierten Kirchenboden saßen.Sie standen auf,verabschiedeten sich vom Pfarrer und gingen dann engumschlungen aus der Kirche.

In der Zwischenzeit versuchte eine hochstgenervte und gereizte Sadie noch immer Jude und Tommy zu erreichen. Sie ging unruhig auf und ab,hinterliß unzählige Mailboxnachriechten,aber keiner der beiden meldete sich!!

Tommy und Jude traten aus der Kirche in den sonnigen,wunderschönen Tag hinaus."Ich liebe dich Mrs.Quincy!"sagte Tommy zu seiner Ehefrau."Ich liebe dich Mr.Quincy!" sagte Jude zu ihrem Ehemann.Und sie küßten sich wieder.
Sie verstauten ihre Sachen in Tommys Porsche. "Na,mein Engel fahren wir nach Hause?" Jude antwortete:"Ja,mein Schatz!" Aber wo ist unser zu Hause? Wie bringen wir das alles meinem Vater bei? Was...Tommy unterbrach sie indem er ihr einen leidenschaftlichen Kuß gab. "Ganz ruhig mein Schatz!" Wir werden alles gemeinsam lösen!
Sie küssten sich wieder und mit einem etwas besorgen Gesichtsausdruck sagte Jude:"Ja mein Schatz!"

5. Kapitel

Tommy fuhr los. Jude nahm die Handys vom Cockpit, die sie extra im Auto gelassen haben um ungestört arbeiten zu können.
Sie erschrack als sie auf die Displays sah.Tommy sah ihren geschockten Gesichtsausdruck und fragte sofort was denn los sei. Sie sah in mit geweiteten Augen an und sagte dann:"Mein Gott wir haben auf unseren Handys über fünfzig Anrufe von G-Major.Tommy sagte:"Beruhige dich!Wir fahren jetzt zuerst zu G-Major, dann sehen wir weiter!
Jude sah ihn an und spührte nach all der Zeit noch immer die Schmetterlinge im Bauch wie damals am See.
Tommy spührte ihre liebevollen Blicke und auch er verspührte in diesem Moment ein warmes Gefühl im Bauch. Er dachte sich:"Sie ist es, meine einzige und große Liebe!"
Jude riß ihn aus seinen Gedanken.
"Baby,was denkst du, sagen wir Sadie und Kwest das wir verheiratet sind? Oder villeicht nur Darius?" Tommy antwortete:"Nein, jetzt noch nicht, daß kann man ja nicht einfach so zwischen Tür und Angel machen!" Als erstes sollten es unsere Eltern erfahren und dann der Rest!"Jude bejahte das von Tommy gesagte.Und was sage ich zu Sadie,bei wem ich denn heute die Nacht verbringe?" Oh, du übernachtest heute bei jemandem?Bei wem denn?fragte sie Tommy mit einem verschmitzten Lachen. "Tooooooomy!Das finde ich nicht zum Lachen!!!"entgegnete Jude.Tommy fuhr rechts ran beugte sich zu ihr und Küßte sie leidenschaftlich.Er konnte einfach nicht genug von ihr bekommen und Jude ging es genauso.
Also,Süße:Wir gehen wie immer rein und gehen direkt zu Ds Büro.Danach gehst du zu deiner Schwester und sagst ihr das ich dich zu deiner Schulfreundin fahre, wo du dann auch übernachtest!Jude nickte, sie küßten sich nochmal und dann fuhren sie weiter.
Als sie bei G-Major vorfuhren war es schon 15.00Uhr.Sie stiegen aus dem Porsche.Jude spührte wie ihr Herz bis zum Hals klopfte. Tommy schien zu ihrer Verwunderung ganz ruhig zu sein.Aber der Eindruck täuschte,denn Tommy konnte die Nervosität nur besser verstecken. Sie nahmen sich an der Hand und gingen Richtung Eingang als Jude plötzlich stoppte!Tommy sah sie nur mit einem verwirrten Blick an.Sie sah in an, atmete tief durch und zog ihn auch schon durch die Eingangstür.
Sadie kam ihnen schon schreiend entgegen."Wo seid ihr denn eigentlich den ganzen Tag gewesen?Was fällt euch denn ein? Jude war so geschockt das sie in dem Moment kein Wort raus bekam.Tommy antwortete ihr ganz ruhig in Tommy manier:"Wir haben die neue Single aufgenommen!Hast du ein Problem damit?"Inzwischen hatte sich Sadie ein wenig beruhigt."Ich habe mir nur solche Sorgen gemacht!Und D ist außer sich, weil ihr die Single nicht rechtzeitig gebracht habt!"Jetzt erst fing sich Jude und sagte zu Sadie:"Ich bin doch kein kleines Kind mehr um das man sich derartig Sorgen machen muss!Schlißlich bin ich ja nicht alleine sondern mit Tommy! Erst jetzt merkte sie das Sadie die beiden anstarrte, wie sie sich an der Hand hielten. Sie wollte schnell die Hand wegziehen, Tommy ließ sie aber nicht.Sie sah ihn an und er warf ihr einen beruhigenden Blick zu.
Sadie warf ihnen einen bösen Blick zu, drehte sich um und ging wieder zum Empfang zurück.

So das waren die ersten 5 Kapitel,die restlichen sind nicht mehr abrufbar!!!
Deshalb geht die Geschichte jetzt weiter und zwar ab Kapitel 23,das in unserem vorherigen Forum zu lesen war!!

#3 RE: Together we are strong! von Jommyfan4ever 25.02.2008 10:33

avatar

23.Kapitel

Der Praktikant versuchte den ganzen Vormittag die vier zu erreichen aber vergeblich!!
Sadie wachte auf und sah auf die Uhr.Es war gegen neun.Zeit zum aufstehen,dachtete sie sich.Sie drehte sich um und sah Kwest wie er schlief.Sie sah in an und fühlte so ein kribbeln in der Magengegend.Sie war glücklich das er hier war,bei ihr,mit ihr!Sie küßte ihn zärtlich auf die Wange.Kwest öffnete langsam seine Augen,sah Sadie und sagte:"Guten Morgen mein Schatz!""Guten Morgen entgegnete Sadie!Wollen wir langsam aufstehen?""Oh,ich will nicht aufstehen ich will hier den ganzen Tag mit dir liegen bleiben!""Sadie küßte ihn und dann sagte sie:"Nichts da,aufstehen!sagte Sadie lachend."Ich will aber nicht!"antwortete Kwest."Ok,ich gehe jetzt Joggen und wenn ich wieder zurück bin dann mußt du aber aufstehen,ok?"fragte Sadie.Kwest bejahte und drehte sich dann auf die andere Seite.Sadie machte sich fertig und ging dann Joggen.Nach einer Stunde kam Sadie ganz fertig und verschwitzt zurück.Sie öffnete die Tür und ihr kam schon herrlicher Kaffeeduft entgegen.Sie trat in die Küche.Kwest stand am Herd und machte noch die letzten Pancakes.Sie erblickte einen wunderschön gedeckten Tisch.Alles stand schon bereit.Kwest wandte sich vom Herd ab und sah Sadie."Na,auch schon da?"Sagte Kwest.Er ging zum Frühstückstisch und legt den Teller mit den Pancakes ab. Sadie kam von hinten auf ihn zu und schlang ihre Hände ganz fest um seine Teillie.Er drehte sich zu ihr und sah ihr in die Augen.Sie sagte:"Danke!""Bitte,gern geschechen!"antwortete Kwest."Ich liebe dich!"sage Sadie."Ich liebe dich auch mein Schatz!"entgegnete Kwest."Komm,laß uns Frühstücken bevor alles kalt wird,dann kannst du ja duschen gehen.Sadie nickte und setzte sich zum Tisch.Die beiden Frühstückten und redeten.Sie kamen natürlich auch auf das Thema "Jude und Tommy".Sadie:"Villeicht sollte ich sie mal anrufen und sehen ob es ihr so weit gut geht?"Kwest:"Ja,mach das.Ich glaube sie wird sich sicher darüber freuen,nach deinem gestrigen Auftritt!"Kwest schmunzelte dabei."Mein,Gott ich hab mich ja wirklich wie eine Irre benommen!Ich muß mich auf jeden Fall bei ihr entschuldigen!"sagte Sadie.Kwest nickte,stand auf und brachte Sadie ihr Handy.Sadie warf einen kurzen Blick auf ihr Display und sah dann zu Kwest.Kwest sah sie an und wußte nicht recht wie er ihren Blick deuten sollte.Sadie sagte:"Ich habe unzählige Anrufe von G-Major drauf!"sagte Sadie.Jetzt nahm Kwest sein Handy und sagte:"Ich auch!Was das wohl bedeuten mag?"Sadie zuckte mit den Schultern und saß sich auf die Wohnzimmercouch.

Tommy wachte langsam auf.Er machte die Augen auf und sah Jude neben sich die tief und fest schlief.Sie sah wie ein schlafender Engel aus.Tommy betrachtete sie noch eine Weile bevor er aufstand.Er ging ins Bad.
Jude drehte sich um und wollte Tommy umarmen,als sie merkte daß er gar nicht mehr neben ihr lag.Sie richtete sich auf,sah ihn aber nicht.Sie wickelte sich die Decke um den Körper und ging dann vom Schlafzimmer in das Wohnzimmer der Suite.Da war Tommy auch nicht.Jetzt hörte sie die Dusche im Bad.Sie überlegte kurz ob sie auch ins Bad gehen sollte,aber sie entschloß sich doch hier zu warten bis Tommy fertig war.
Tommy trat aus dem Bad und sah Jude wie sie auf einem der bequemen Sofas saß ganz eingehüllt in eine Decke."Guten Morgen mein Engel!"sagte Tommy.Jude sah zu ihm und war sprachlos.Wie sexy er nur aussach.Er hatte nur ein Handtuch um seine Hüfte gewickelt.Er hatte sich nicht so gut abgetrocknet,sodaß teilweise noch an manchen Körperstellen die Wassertropfen seinen Körper herabglitten.Tommy sah ihren Blick und irgendwie wußter er ganau was sie dachte.Er ging auf sie zu und fing an sie zu Küßen noch bevor er sich setzte.Jude umschlang seien muskulösen Oberkörper.Er nahm sie in seine Arme und trug sie wieder ins Schlafzimmer.Er legte sie vorsichtig aufs Bett und küßte sie am ganzen Körper.Jude genoß seine Liebkosungen,er war immer so zärtlich.Dann legte sich Jude auf Tommy und sah ihm direkt in seine himmelblauen wunderschönen Augen.Sie fuhr mit ihren Fingern durch sein nasses Haar und küßte ihn.Sie konnten beide ihre Gefühle nicht mehr im Zaum halten und schliefen wieder miteinander.

Der Praktikant am Empfang traute sich gar nicht in die Pause zu gehen, da er wußte das D es nicht aktzeptieren würde wenn er sagte das er keinen der vier erreichen konnte.Also versuchte er es nochmal.
Jetzt endlich hob Kwest ab:"Ja,hallo!"sagte Kwest."Hallo,Kwest.Versuche euch schon seit heute morgen zu erreichen!Konnte keinen von euch vier erreichen."sagze der Praktikant."Welche vier?"fragte Kwest."Na dich,Sadie,Tommy oder Jude."antwortete der Praktikant."Das wundert mich nicht!"sagte Kwest so leise das es der Praktikant gar nicht verstehen konnte."Wie bitte?"fragte der Praktikant."Ach,nichts,ihr wißt ja das wir alle ein verlängertes Wochenende geplant haben!"antwortete Kwest."Ja,ich weiß aber D wollte unbedingt mit einem vom euch reden.Ich weiß nur das er stinksauer ist!"sagte der Praktikant."Ok,ich rufe ihn dann an!"antwortete Kwest und legte auf.
Der Praktikant informierte D sofort über die neuesete Entwicklung und ging dann in seine wohlverdiente Pause.

Kwest legte sein Handy ab und setzte sich zu Sadie.Er erzählte ihr was los war.Sadie machte ein besorgtes Gesicht und dachte sich was da wohl wieder los sei.Sie hatte wieder dieses komische kribbeln im Bauch und wer Sadie kannte wußte das das nichts gutes bedeutete.

Jud stand auf und ging jetzt ins Bad.Tommy sah ihr nach und spührte wie er sie mit jeder Faser seines Körpers begehrenswert fand.Er stand auf,zog sich frische Sachen an, die er ja schon gestern für sich und Jude hat herbringen lassen, in weiser voraussicht das sie die ja heute brauchen würden.Er bestellte den Zimmerservice der das Honymoofrühstück brachte.In der zwischenzeit war Jude auch fertig und zog sich an.Sie setzten sich zum Frühstückstisch redeten und fütterten sich gegenseitig immerwieder mit den Frühstückshäppchen und küßten sich immerwieder.

Jetzt nahm Sadie ihr Handy und versuchte Jude zu erreichen.Judes Handy läutete.Jude wollte gerade aufstehen als Tommy sie zurückhielt und sagte sie solle es doch läuten zu lassen.Doch Jude entgegnete das es ja villeicht was wichtiges ist.Tommy ließ sie los und sie sprang hoch und holte ihr Handy.Sie sah auf den Display und sagte:"Es ist Sadie!""Na,dann melde dich mal!"antwortete Tommy.Jude meldete sich mit einem leisen "Hallo?"."Hi,Jude!Endlich erreiche ich dich!Hast du schon mal auf dein Handy gesehen?"sprudelte es aus ihr heraus."Nein,antwortete Jude.Weshalb denn?""Ich bin hier mit Kwest am Anwesen unserer Großeltern.Die von G-Major haben uns schon den ganzen Vormittag verucht zu erreichen.Hast du das nicht gesehen?"Nein!"antwortete Jude."Kwest hat kurz mit G-Major telefoniert.Wir wissen nur das D furchtbar wütend ist.Wir wissen aber nicht warum."sagte Sadie."Und was jetzt?"fragte Jude."Kwest wird jetzt mal D anrufen und sehen was los ist.Dann melde ich mich wieder bei dir,ok?"sagte Sadie.Jude sagte:"Ok!" und legte auf.Tommy sah Judes besortgtes Gesicht und fragte was los ist.Jude erzählte ihm alles."Warum machtst du so ein besorgtes Gesicht?"fragte Tommy."Na,ja,irgendwie werde ich das Gefühl nicht los,daß es dabei um uns geht."entgegnete Jude.Tommy stand vom Stuhl auf und umarmte sie ganz fest.Beide standen dann eine weile so da ohne ein Wort zu sagen.

24.Kapitel

Nachdem Sadie aufgelegt hatte,nahm Kwest sein Handy und wählte die Nummer von D.
D sah auf sein Display und meldete sich mit einem recht unfreundlich klingenden"Hallo?""Hi,D hier ist Kwest,wir sollten uns bei dir melden!"sagte er mit recht ruhiger Stimme obwohl sein ganzer Körper irgendwie zitterte."Ja,fein das sich eine der vier Hocheiten herabläßt und sich endlich bei mir meldet!"sagte D jetzt mit lauter und unfreundlicher Stimme.Dann fing er an zu schreien:"Sagt, mal seid ihr noch alle bei trost,hier versinke ich im chaos und ihr habt nichts besseres im Kopf als euch ein verlängertes Wochenende zu nehmen."schnaubte er nur noch am Telefon.Kwest konnte seinen schweren und aufgeregten Atem hören.Ganz leist sagte er dann:"Was ist denn los?"D dachte nicht daran sich zu beruhigen und schrie weiter:"Dieser T,der bringt mich noch frühzeitig ins Grab!Wußtest du das er sich mit Jude verlobt hat?Wußtest du das?"Nachdem Kwest nichts darauf antwortete schrie er weiter:"Ja,fein das ich das wider als letzter erfahre!Schwingt alle vier eure Ä..... her aber sofort!Das ist ein Befehl!"Kwest sagte:"Wir können in ca.vier Stunden da sein,wir sind nicht in der Stadt!"D antwortete:"Ihr habt drei!"und er legte auf.Kwest war fassungslos!Er legte sein Handy weg und setzte sich,bevor er Sadie alles genau erzählte.Sadie sagte dann:"Was verlobt?Die sind doch verheiratet!""Ich weiß,aber irgendwie ich weiß auch nicht warum,gluabt D das die zwei sich verlobt haben."Sadie schmunzelte."Villeicht können die zwei uns das erklären!"sagte Sadie.Sie nahm ihr Handy und wählte Judes Nummer.

Jude und Tommy standen schon eine Weile da und sie umarmten sich noch immer,als Judes Handy läutete.Sie nahm es und sah zuerst auf den Display.Erleichtert sagte sie zu Tommy:"Es ist Sadie!"Tommy nickte nur. "Hey,kleines ich bins!"sagte Sadie."Und was ist los?"fragte Jude und drückte die Lautsprechtaste auf ihrem Handy,sodaß Tommy auch mithören konnte."Sadie,jetzt habe ich die Lautsprechtaste gedrückt damit Tommy auch mithören kann!"sagte Jude."Ok!"antwortete Sadie und erzählte den beiden was bei dem Telefonat mit D rausgekommen war.Als Sadie fertig war mit ihren Schilderungen,sagte sie:"Hallo,seid ihr noch da?"Jude und Tommy sagten beide mit leiser Stimme:"Ja!"Sadie konnte die Angst in ihren Stimmen hören."Also,hört zu!Wo seid ihr zwei?""In der Stadt im Four seasons!""Oh,nobel!Wartet da wir fahren zu dem kleinen Privatflughafen,wir charern eine Maschine und sind in ca.einer Stunde bei euch."sagte Sadie und hatte dann auch schon aufgelegt.
Jude und Tommy saßen immernoch wie versteinert auf dem Sofa.Tommy sagte dann:"Da kommt jetzt aber ärger auf uns zu!"Jude nickte nur,legte ihren Kopf auf Tommys Schoß und fieberte dem Treffen mit ihrer Schwester entgegen.

25. Kapitel

Sadie und Kwest räumten schnell auf packten ihre Sachen und fuhren beide mit Kwests Auto zu dem kleinen Privatflughafen.Sadie ließ ihr Auto vor dem Haus stehen.Als sie dort ankamen, wartete der Pilot schon una die Maschine war Startbereit.Kwest parkte das Auto,sie nahmen ihre Sachen aus dem Auto und gingen an Bord.
Jude und Tommy saßen auf der Couch und versuchtern voneinander die innere Unruhe und Aufregung zu verbergen.Sie sprachen über alles mögliche nur nicht über die Situation.Sie blödelten rum,küßten sich immer wieder und so ging die Zeit um.
Jude stand auf und wollte die sachen packen."Was machst du da fragte Tommy?""Das siehst du doch ich packe unsere Sachen zusammen!"antwortete Jude."Brauchtst du nicht Schatz,wenn du willst können wir heute auch hier übernachten!"sagte Tommy."Ok.Noch einen Tag wäre nicht schlecht."entgegnete Jude.Tommy lachte verschmitzt."Was lachst du so?Ist was?"fragte Jude."Schaz,ich habe die Suite bis Sonntag gebucht und heute ist erst Freitag!"sagte Tommy.Juede stand im Sclafzimmer,lächelte ihn an,nahm anlauf und sprang auf Tommy der noch immer auf der Couch saß."Au,Au!"brachte Tommy heraus.Jude fing an ihn zu küßen sodaß Tommy gleich wider verstummte und der Schmerz auch gleich weg war.Die Küße wurden immer strürmischer als sie durch ein Klopfen an der Tür unterbrochen wurden.
Tommy seufzte und verdrehte die Augen.Jude gab ihm noch schnell einen Kuß auf die Wange und sprang auf um zur Tür zu gehen.
Sie öffnete die Tür..........

#4 RE: Together we are strong! von Jommyfan4ever 25.02.2008 10:46

avatar

26. Kapitel

Jude öffnete die Tür und war wie versteinert!!Alles was sie sah war ein Blitzlichtgewitter!!Sie konnte sich nicht von der Stelle rühren!!"Ms.Harrison,stimmt das das sie sich verlobt haben?""Ms.Harrison warum sind sie hier in der Honeymoon Suite?""Miss Harrison seit wann sind sie denn mit Mr.Quincy zusammen?"ertönte es von allen Seiten.Tommy sprang mit einem Ruck über das Sofa.Er nahm Jude an der Hand und während er sie wegzog,sagte er:"Kein Kommentar!Lassen sie uns in Ruhe!" und dann schloß er die Tür.Jude war noch immer total geschockt.Sie zitterte am ganzen Körper und ihre Augen waren voller Tränen.Tommy sagte nichts.Er umarmte sie ganz fest,küßte sie auf die Stirn und sagte ganz leise:"Ganz ruhig Baby.Es wird alles wieder gut!"

In der Zwischenzeit waren Sadie und Kwest gelandet und waren auf dem Weg zu Jude und Tommy.

"Woher wissen die das wir hier sind?"fragte Jude."Ich weiß nicht,aber wahrscheinlich konnte wiedereinmal einer der Angestellten seinen Mund nicht halten!"antwortete Tommy.T verständigte den sicherheitsdienst des Hotels der dafür sorgte das die Reporter wenigstens das Stockwerk der beiden verlassen mussten.Er sah Jude an.Sie sah sehr traurig aus und das war sie auch."Komm her mein Schatz!"sagte Tommy und zog sie auf seinen Schoß.Sie legte ihren Kopf auf seine Schulter und saß regungslos so da.Sie genoß es seinen Atem und seine starken Hände zu spühren.

Sadie und Kwest traten in die Hotellobby.Kaum waren sie drinnen kam ihnen schon eine Schaar von Repoertern entgegen.Kwest nahn Sadie an der Hand und sagte noch schnell:"Keine Angst,ich bin ja da!"Schon standen alle Reporter um sie herum und alle wollten natürlich wissen,was an den neuesten Gerüchten um Jude und Tommy dran war.Sadie sagte nur:"Kein Kommentar!und schon wurde sie von Kwest schnell durch die Menge in den Fahrstuhl gezogen.Sadie atmete auf."Mein,Gott,wie haben denn die alle Wind davon bekommen?"fragte Sadie.Kwest antwortete:"Ich habe keine Ahnung!"

27.Kapitel

Sie stiegen aus dem Aufzug als Sadie einfiel:"Welche Zimmernummer?"Kwest zuckte mit den Schultern.Sadie nahm ihr Handy und rief Jude an.

Judes Handy klingelte.Sie saß noch immer auf Tommys Schoß und wollte nicht abheben.Tommy sah sie an und sah die Angst in ihren Augen.Er schob sie sanft zur Seite,stand auf und meldete sich ohne auf den Display zu sehen."Hallo?""Hey,Tommy wir sind in eurem Stockwerk aber wir wissen nicht welche Zimmernummer ihr habt?"hörte er Sadie sagen.Tommy mußte lachen.Er ging zur Tür und trat auf den Korridor.Kwest und Sadie waren nur ein paar Schritte weit entfernt."Kommt rein!"sagte Tommy.Sadie trat ins Zimmer,gab Tommy einen Kuß auf die Wange und sagte:"Hallo,Schwager!"Tommy lächelte nur und begrüßte dann Kwest.Sadie sah Jude wie sie zusammengekauert auf der Coch saß.
"Hey,Kleines!"sagte sie,setzte sich zu ihr auf die Coch und umarmte sie.Jetzt fing Jude an zu weinen.
Tommy und Kwest setzten sich in der Zwischenzeit auf die Stühle am Eßtisch und sahen die beiden nur an.
Nachdem sich Jude gefangen hatte,fragte Sadie:Sag mal wie kommen die Reporter und auch D drauf,daß ihr zwei verlobt seid?"Jude zuckte mit den Achseln und Tommy sah Kwest an.Es folgte Schweigen.
Tommy unterbrach das Schweigen indem er sich räusperte und zum Reden ansetzte:"Also,ihr wißt ja mittlerweile das wir verheiratet sind!Kwest und Sadie nickten."Ja,was ihr aber nicht wißt,ist,daß ich gestern am Abend in der Innenstadt bei Tiffanys,Jude offiziell einen Heiratsantrag gemacht habe."Kwest sah Tommy mit großen Augen an und Sadie sagte nur noch;"Oh wie romantisch!"Tommy sah zu Jude und Jude sah zu Tommy.Kwest sagte:"Da habt ihr ja mal wieder was angestellt."Was heißt hier angestellt?"fragte Tommy jetzt mit lauter Stimme."Wir sind doch keine Kleinkinder die etwas angestellt haben!Wir lieben uns und genau deshalb haben wir geheiratet!"schnaubte Tommy.Bevor Tommy sich noch mehr reinsteigern konnte,ging Jude zu ihm gab ihm einen Kuß auf den Mund der ihn sofort zwang mit den Reden aufzuhören.Kwest sah wie Tommys Gesichtsausdruck aufhellte und er ganz sanft wurde.Er sahgte:"Hey,alter Mrs.Quincy hat dich ja schon ganz gut im Griff!""Tommy sagte zu Kwest:"Das hatte sie immer schon!"und alle lachten.Kwest sagte:"T,Spaß bei Seite,was machen wir denn jetzt?Bleiben wir bei der Geschichte das ihr verlobt seid oder sagen wir das ihr in wirklichkeit verheiratet seid?"Tommy antwortete:"Ich weiß es wirklich nicht Kwest,Jude?"Jude zuckte mit den Achseln und sagte dann:"Am liebsten würde ich es in die ganze Welt rausposaunen!"Sadie mischte sich ein und sagte:"Wißt ihr was?Wir gehen jetzt zu D und beraten uns mit ihm!"Alle hielten das für eine gute idee.Jude und Tommy zogen sich an und gingen mit Kwest und Sadie Richtung Aufzug.Plötzlich stoppte Tommy und sagte:"Aber was machen wir mit der Meute von Reportern die da unten in der Empfangshalle stehen?"Sadie sagte:"Das ist ganz einfach,wir gehen in die Tiefgarage und leihen uns ein Auto mit verdunkelten Fenstern!So können wir uns unbemerkt aus dem Hotel schleichen!"Alle stimmten dem Plan zu.Gesagt,getan so wie Sadie es gesagt hatte.Sie liehen sich einen schwarzen Dodge aus mit verdunkelten Scheiben.Als sie mit dem Auto aus der Tiefgarage fuhren sahen sie wie ein ganze Horde von Reportern vor dem Haupteingang des Hotels stand.Keiner von denen bemerkte,daß überhaupt ein Auto aus der Tiefgarage raus fuhr,geschwiege denn das Jude,Tommy,Kwest und Sadie darin saßen.
Endlich fuhren sie bei G-Major vor,blieben aber nicht stehen,da auch dort Reporter lauerten.Tommy fuhr langsam zum Hintereingang von G-Major und dort war wirklich niemand,denn kaum jemand wußte,außer die Mitarbeiter das da hinten ein Hintereingang war.Sie parkten sahen sich nochmals um und huschten dann einer nach dem anderen rein und sie bogen sich vor lachen. Dies war den anderen Mitarbeitern von G-Major nicht verborgen geblieben und es wurde aufeinmal muksmäuschen still.Die vier empfanden diese Stille als höchst unangenehm.
D der in seinem Büro saß fragte sich warum es da draußen plötzlich so ruhig war.Er stand auf und ging zur Tür und öffnete sie...........

28.Kapitel


Und da standen sie,die vier,die D immrwieder zur Weißglut brachten!!Jude sah wie sich Ds Gesichtsausdruck jetzt noch mehr verkrampfte.D sagte kein Wort sondern deutete den vier nur mit dem Kopf das sie in sein Büro kommen sollten.
Während D schon zu seinem Schreibtisch ging zögerten die vier zunächst noch einen Moment,bis Tommy Jude an der Hand nahm und sie hinter sich in Ds Büro zog.Kwest und Sadie folgten den bieden.
D saß schon hinter seinem Schreibtisch im Ledersessel.Jude,Tommy,Sadie und Kwest setzten sich auf die Besuchersessel die vor Ds Schreibtisch standen.
Schweigen und Stille füllte den Raum,bis sich D reäusperte."Also,könnt ihr mir sagen was das mit der Verlobung soll?"Jude und Tommy sahen sich an,antworteten aber nicht! D wurde ungeduldig und jetzt wurde sein Ton schon etwas lauter."Warum habt ihr das nicht mit mir abgesprochen?Von wo kommt der plötzliche Sinneswandel?Ich wußte ja nicht mal,daß ihr so richtig zusammen seid."Die vier sahen sich an und noch immer sagte keiner von ihen ein einziges Wort.Inzwischen war D von seinem Sessel aufgestanden und beugte sich über den Tisch zu ihnen nach vor."Ihr sagt ja gar nichts!Ist da noch was im Busch?Da stimmt doch was nicht!jetzt schrie er "Ich will endlich wissen was los ist und was ihr noch angestellt habt!Wenn nichts weiter wäre dann würdet ihr nicht so schweigen.Mittlerweile kenne ich euch viel zu gut dafür."Jetzt nahm Tommy Judes Hand und begann zu reden:"Weißt du D als wir gestern die neue Single von Jude aufgenommen haben,da,na ja, da haben Jude und ich sogar geheiratet!"D saß sie mit großen Augen an.Ohne zu merken hatte er seien Mund weit offen und er mußte sich setzten.D saß eine weile so da und konnte kein einziges Wort rausbringen.
Jetzt war sie wieder da,diese unangenehme drückende Stille.
Als D sich wider gefaßt hatte sagte er:"Ich kanns nicht glauben,ich kann nicht glauben das ihr das gemacht habt."Jude und Tommy sahen D nur an."Und was hat das mit der Verlobung an sich?"Jetzt ergriff Jude das Wort und erklärte D genau wie es zu den Gerüchten kommen konnte."Ja und so war das.Jemand mußte uns dabei fotografiert haben!
"Menschens Kinder was mach ich blos mit euch?"sagte D und lehnte sich noch immer kopfschüttelnd nach hinten in seinen Sessel."Was machen wir jetzt bloß,was sagen wir der Presse?"sagte D.Jetzt fand auch Kwest seine Stimme wieder und sagte:"Also,wieviel ich weiß,hat doch der Prister soe eine Art Schweigegelübte und er wird glaube ich nichts an die Presse weiter geben,oder?"D und alle anderen nickten."Mein Vorschlag wäre also,daß wir der Presse zwar die Verlobung bekannt geben,aber ihnen natürlich keine Wort von der Heirat sagen.Das machen wir erst dann wenn Judes und Sadies Vater von der Geschäftsreise zurückkommt und Jude und Tommy ihn eingeweiht haben!"Gute Idee!"sagte D und alle anderen nickten zusteimmend.D sagte:"Sadie kommst du mit mir mit?"Sadie stand auf und ging mit D zum Empfang
Draussen herrschte wieder reger betrieb.D sagte zu Sadie:"Hör mir jetzt genau zu!Du informiertst jetzt alle Zeitungen und Fernsehstationen daß wir heute eine Pressekonfferenz hier bei G-Major geben zu den Aktuellen Gerüchten!"Sadie nickte und machte sich sofort an die Arbeit.
D ging wider in sein Büro wo jetzt nur noch Jude und Tommy saßen.Kwest war wider an die Arbeit gegangen und nahm mit Karma ihre neue Single auf.
D schloß die Bürotür und forderte Jude und Tommy zum Aufstehen auf.Die beiden sahen sich nur an und taten dies.D kam auf die beiden zu sah sie an und umarmte sie plötzlich beide gleichzeitig."Ich gratuliere euch!"sagte er.Jetzt umarmte er Jude und gab ihr einen Kuß auf die Wangen dan umarmte er Tommy und klopfte ihm sanft auf die Schulter.Dann sagte er zu ihm:"Wehe du baust mist!"Tommy brachte auf diese Bemerkung hin nur ein kleines lächeln heruas und antwortete:"Nein,das werde ich nicht!"
"Ich hoffe doch,daß wenn alles mit der Situation geklärt ist,daß wir eure (leise sagte er)Hochzeit (dann sagte er laut)eure Verlobung nachfeiern können.Beide setzten ihr größtes Lächeln auf."So und jetzt verschwindet ins Studio und schreibt ein paar neue Songs."sagte D.Die beiden nahmen sich an der Hand und verschwanden schleunigst ins Studio C.

29.Kapitel

Jude schloß die Tür zu Studio C während sich Tommy mit einem seufzer der Erleichterung in der Sessel fallen ließ.
Tommy sah auf und sah Judes Blick."Was führst du im Schilde?"fragte Tommy.Jude ging langsam auf ihn zu und sagte:"Ist dir klar das wir uns schon seit Stunden nicht mehr geküßt haben?"Jude setzte sich breitbeinig auf seien Schoß und begann ihn stürmisch zu küssen.Tommy ließ sich fallen und von Judes Lippen liebkosen.Er konnte seine Gefühle nicht mehr im Zaum halten.Er schnappte Jude und trug sie auf die Coch die im Raum stand und sie schliefen miteinander.
In der Zwischenzeit liefen die Vorbereitungen für die Pressekonferenz auf hochtouren.Sadie hatte alle Hände voll zu tun.Sie hätte hilfe gebrauchen können aber sie war zu stolz um dies zuzugeben.
"Ich liebe dich so sehr,ich kann mit ein Leben ohne dich einfach nicht vorstellen!"sagte Tommy zu Jude."Das will ich doch auch hoffen!"entgegnete Jude bevor sie Tommy wider küsste.
Jude stand auf und zog sich an.Tommy hingegen blib auf der Coch liegen und beobachtete sie.
Jude sah das Tommy in Gedanken war,sie rief:"Hallo,Erde an Mr.Quincy!Nicht träumen,sondern aufstehen,anziehen und lass uns an die Arbeit gehen!""Du gluabst doch nicht das ich mich jetzt noch auf die Arbeit konzentrieren kann!"sagte Tommy.Jude entgegenete:"Komm,schon!Dann bekommst du heute Abend ein besonderes Geschenk,versuchte Jude in zu bestechen.Tommy sch sie mit zusammengekniffenen Augen an."Soll das eine Bestechung werden?"fragte er."Ist das so offensichtlich?"entgegnete Jude mit einem verführerischen lächeln.Tommy sprang auf drückte Jude gegen die Studiowand und küßte sie stürumisch.Jude entgegnete den Kuß,als es an der Tür klopfte."Hallo,ihr zwei!"hörten sie Sadies Stimme.Tommy ließ von Jude ab und begann sich schnell anzuziehen."Ja,Sadie was ist los?"fragte Jude."Ich soll euch von D ausrichten das die Pressekonferenz in einer halben Stunde steigt."sagte Sadie und ging.Jude drehte sich um und sah wie Tommy verzweifelt versuchte so schnell wie möglich seine Jeans anzuziehen.Sie musste lachen denn er sah so süß schusselig aus.Endlich gelang es ihm sich fertig anzuziehen.
Sie schlossen die Tür auf und gingen schnuratracks in Ds Büro!
Er wartete schon auf die beiden.Er war ziemlich nervös und ging immerwieder auf und ab im Büro.
Es klopfte an der Tür und Sadie kam herein."D es ist alles vorbereitet!Die Presseleute sind auch schon alle da!"sagte sie.D drehte sich um und sagte zu Jude und Tommy:"Los,gehts!Stellen wir uns der Pressemeute!Setzt euer schönstes lächeln auf!Und lasst einfach mich reden!"
Sie traten zu dritt aus Ds Büro vor die Presseleute.Sobald sie den ersten Fuß aufs Podium gesetzt hatten begann schon das Blitzlichtgewitter und es kamen von allen Seiten verschiedene Fragen.D ergriff das Wort und sagte:"Wie wir alle wissen gibt es das Gerücht das Jude Harrison und Tom Quincy verlobt sind!Hiermit möchte ich dieses Gerüch entkräftigen und es offiziell machen!Ja,Jude und Tommy sind hiermit offiziell verlobt!"
Raunen ging durch die Menge und das Blitzlichtgewitter setzte wieder ein.Alle wollten nur noch Fotos von den beiden,wie sie sich umarmten,wie sie sich küßten,wie sie sich ansahen und natürlich wollten sie auch den Verlobungsring fotografieren,der so schön in dem Blitzlichtgewitter glänzte.
Nach einer halben Stunde beendete D die Pressekonferenz und ging mit den beiden wider in sein Büro.
"So,daß wäre dann mal durchgestanden."sagte D."Ja,jetzt müssen wir uns nur noch überlegen wie wir das alles meinem Dad beibringen!"sagte Jude besorgt,indem sie Tommy und D ansah.Tommy entgegnete:"Das einzig gute ist,daß wir fast zwei Wochen Zeit haben uns auf das vorzubereiten!Und gemeinsam schaffen wir das!"Jude lächelte ihn an und gab ihn einem Kuß.

30. Kapitel

"Also,ihr zwei Turteltauben,wie sieht es aus,habt ihr einen neuen Song geschrieben?"fragte D die beiden.Tommy und Jude sahen sich an und ihr Gesicht lief rot an.D mußte jetzt laut lachen."Was für eine blöde Frage!Das hätte ich mir doch denken können,das ihr die Zeit für was anderes nützt!"sagte D.Jude und Tommy starrten nur noch auf den Boden den diese Situation war ihnen schon etwas peinlich.
D räustperte sich und sagte dann:"Ich sehe schon mit euch zwei frisch vermählten ist hier nichts anzufangen!"Beide zuckten nur mit den Schultern und sagten nichts darauf denn sie wußten das es stimmte.Die Tatsache war ja das sie wenn sie irgendwo alleiene waren die Finger nicht voneinander lassen konnten und schon gar nicht an neuen Songs arbiten.
"Verschwindet,nehmt euch ein paar Tage frei und genießt euer Glück!Wenn ich euch brauche dann ruf ich euch an!"D ging zur Tür und öffnete sie.Mit einer Handbewegung deutete er das die beiden jetzt gehen können. Das lißen sich die beiden nicht zwei mal sagen.Kichernd und händchenhaltend verlißen sie Ds Büro.D sah den beiden hinterher und hatte ein breites grinsen im Gesicht.

31.Kapitel

Sadie stand am Empfangtresen und Turtelte mit Kwest.Jude und Tommy kamen ihnen mit lächelnden Gesichtern entgegen.
"Na,was gibt es?"fragte Sadie."Nichts,nur das wir jetzt ein paar Tage frei haben!"antwortete Jude.Sadie verzog ihr Gesicht und sagte dann;"Gut zu wissen das man hier nur (leise sagte sie)"heiraten" muß um endlich frei zu bekommen."Kwest sah sie mit einem schreckhafen Gesicht an."Keine Angst,ich denke noch nicht ans heiraten!"sagte Sadie mit einem beleidigten Unterton in ihrer Stimme.Jude antwortete:"Ja,ich dachte auch nicht im Traum daran und sieh mich jetzt an!"Tommy grinste schon unverschämt.Kwest und Sadie sahen sich an und mußten dann laut loslachen.
"Treffen wir vier uns heute Abend zu einem Abendessen bei uns zu Hause?"fragte Jude.Kwest sagte:"Ja,klar!Machen wir gerne!"Sadie nickte auch zustimmend.Da sagte Tommy:"Jetzt bleibt nur noch die Frage wer kocht?"Alle wußten das keiner von ihnen ein guter Koch war."Auf welches Essen haben wir denn Lust?"fragte Tommy alle meinend.Wie aus der Pistole geschossen sagten die Jungs gleichzeitig "Pizza".Sadie und Jude schüttelten nur ihren Kopf und sie entgegneten "chinesisch!".Da sagte Kwest:"Ganz einfach wir bestellen einfach beides!"Alle waren damit einverstanden."Gut,dann sehen wir uns heute um 20.00 Uhr im Harrison Haus!"sagte Tommy.Er umschlang Judes Teillie,drückte sich leicht an sich und diebeiden verließen G-Major!

32. Kapitel

Sie gingen raus und kamen zu Tommys Auto.Tommy hielt Jude die Autotür auf und bevor sie sich reinsetzte gab sie Tommy noch einen Kuß.
Dieser grinste nur,ging dann ums Auto herum,setzte sich rein,warf Jude noch einen verliebten Blick zu und fuhr los.
Im Harrison Haus angekommen schmiß sich Jude stöhnend auf die Couch ohne ihre Schuhe auszuziehen."Oh,bin ich fertig!"stöhnte sie.
Tommy hängte seine Jacke in der Garderobe auf und zog seine Schuhe aus. Er ging zu Jude die mit geschlossenen Augen auf dem Sofa lag.Er setzte sich auch aufs Sofa,zog ihr die Schuhe aus und massierte ihr die Füße."Mmmhh ist das angenehm!"sagte Jude.Tommy lächelte und sagte:"Siehst du ich weiß immer was du brauchts!"Jude lächelte ohne ihre Augen aufzumachen und sagte:"Ja,das Stimmt!"
Nach einiger Zeit war Jude eingeschlafen.Tommy nahm sie auf den Arm und trug sie in ihr Zimmer.Er legte sie vorsichtig auf ihr Bett und legte sich dann zu ihr.Er genoß es ihren Atem in seinem Gesicht zu spühren.Nach einer Weile schlief auch er ein.

33.Kapitel

Sadie und Kwest waren froh endlich mit der Arbeit fertig zu sein und nach Hause fahren zu können.Beide freuten sich auf den Abend zu viert.
Sie parkten vor dem Harrison Haus.Sadie sagte etwas verwundert:"Die zwei scheinen ja gar nicht da zu sein!""Doch schau mal das ist ja Tommy´s Porsche vor der Gerage."sagte Kwest."Na,dann sehen wir mal nach."sagte Sadie mit einem Grinsen im Gesicht.Kwest parkte das Auto und die beiden gingen zur Haustür.Als Sadie die Tür aufsperrte sagte sie beim Eintreten ins Haus:"Vorsicht wir kommen!"Kwest sah sie nur noch verwirrt an."Was siehst du mich denn so an?Wer weiß was die beiden treiben?Da muß ich sie ja vorwarnen!"sagte Sadie.Kwest mußte jetzt lachen.
Die Lichter waren aus und es war muchsmäuschenstill."Villeicht sind sie ja spazieren gegangen."sagte Kwest."Glaube ich nicht.Gehen wir mal hoch villeicht sind sie ja doch in Judes Zimmer!"antwortete Sadie."Da kannst du doch nicht einfach reinplatzen!"sagte Kwest.Sadie entgegnete:"Ich habe auch nicht vor reinzuplatzen,ich werde ja nur auf die Tür klopfen!"Die beiden ginge rauf.Als sie vor Judes Zimmer standen horchten sie zuerst ob irgendwelche Stimmen zu hören waren,aber nein kein einziger Ton war zu hören.Jetzt klopfte Sadie an die Tür und es kam ein eher leises und verschlafenes:"Herein" aus dem Zimmer.Die beiden traten ein und sahen einer verschlafenen Jude in Gesicht und einem noch immer schlafenden Tommy.Sadie machte jetzt das Licht an und rief:"Aufwachen ihr Schlafmützen.Zeit zum Abendessen.""Oh,Sadie mußt du so schreien!"sagte jetzt ein langsam aufwachender Tommy."Aufstehen,aufstehen!"sagte Kwest."Ja,wir kommen ja schon!"enrgegnete Jude."Wir gehen runter und bestellen schon das Essen."sagte Sadie."Ja,tut das!"sagte Tommy.Die beiden verließen das Zimmer und gingen runter.
Tommy drehte sich zu Jude und sah sie an."Hey,süße,bist du ausgeschlfen?"fragte Tommy."Neeein,wenn es nach mir gehen würde würde ich bis morgen gar nicht aufstehen!"Tommy richtete jetzt seinen Oberkörper auf und Küßte Jude leidenschaftlich.Jude entgegnete seien Kuß und sie wurden immer leidenschaftlicher als sie eine Stimme rufen hötrten:"Hey,ihr zwei kommt ihr jetzt endlich,das essen ist gleich da und der Tisch ist auch schon gedeckt!"Es war Kwests Stimme.Tommy ließ sich murrend wider auf den Rücken fallen. Jude stand auf und reichte Tommy die Hand zum aufstehen.Er ergriff sie und stand schließlich auch auf.Händchenhaltend kamen die beiden die Stufen runter.Sadie und Kwest saßen schon am Eßtisch und sahen sie nur grinsend an."Na,ausgeschlafen?"fragte Kwest.Während Jude ein lautes "Ja" rausbrachte saß Tommy auf dem Stuhl und brummte nur ein kaum verständliches "Nein".Jude stand auf und setzte sich auf seinen Schoß.Er legte seien Kopf auf ihre Brust und Jude strich ihm liebevoll über sein Haar und sagte:Oh,mein armes Baby ist ja soo müde!"und sie grinste dabei.Tommy richtete jetzt seinen Kopf auf und sagte:"Hey,machst du dich gerade lustig über mich?"Jude grinste nur."Na,warte!"entgenete Tommy und fing an sie am ganzen Körper zu kitzeln.Jude flehte ihn an aufzuhören und das tat er dann auch.Jude setzte sich wieder an ihren Platz und wandte sich zu Sadie und Kwest und sagte dann:"Seht ihr,das ist auch eine Art jemanden wach zu kriegen!"Alle lachten und da klingelte es auch schon an der Tür und die Lieferanten brachten das bestellte Essen.
Die vier verbrachten eine netten Abend miteinander.Sie lachten,redeten und scherzten viel miteinander.Später räumten sich noch gemeinsam auf und verzogen sich schließlich in ihre Schlafzimmer.

34. Kapitel

Kwest wachte auf und wollte Sadie umarmen, als er merkte das diese gar nicht mehr neben ihm lag.
Er ging ins Bad nahm eine Dusche,rasierte sich und zog sich an bevor er in die Küche runter ging.
Sadie saß schon am reichlich gedeckten Frühstückstisch trank ihren Kaffee und las die Tageszeitung.Sie blickte auf und sah Kwest.Sie stand auf ging auf ihn zu,küßte ihn und sagte dann:"Guten Morgen mein Schatz!""Mmh, so eine Begrüßung hat man immer gerne."sagte Kwest mit einem breiten lächeln im Gescicht."Das glaube ich dir!" entgegnete Sadie,warf ihm einen lieben Blick zu und deutete ihm auf den leeren Stuhl gegnüber von ihr am Frühstückstisch.Kwest setzte sich und begann mit dem Frühstück."Das war gestern doch ein netter Abend!"sagte Sadie."Ja,ich fand es auch ganz toll!Das müssen wir jetzt öfter machen!"entgegnete Kwest.Sadie nickte nur und widmete sich wider ihrem Frühstück."Sollten wir Jude und Tommy wecken bevor wir gehen?"fragte Kwest."Nein,die haben doch frei,sie können ja ausschlafen!Komm wir müssen los!"sagte Sadie und gab Kwest eien flüchtigen Kuß und stürmte schon zum Auto."Unsere Autos sind doch gar nicht hier!"sagte Kwest."Das denkst auch nur du!Ich habe sie von einer Agentur herbringen lassen die darauf spezialisiert ist Autos von einem Ort in zum Anderen zu transportiern!"und da war sie auch schon bei der Tür draußen.Kwest dachte nur noch:"Mein Wirbelwind!"Er mußte lächeln und dann folgte er Sadie zum Auto.

Gegen Mittag wachte Jude auf und sah den noch schlafenden Tommy neben sich liegen.Sie beobachtete ihn eine Weile und wollte gerade aufstehen als er sie am Arm nahm und wider ins Bett zurückzog.Sie lachte auf:"Hey,was machst du da?"sagte Jude."Was machst du da?Willst du deinen Mann ganz alleine im Bett lassen?"fragte Tommy."Schatz ich wollte dich nicht wecken,du hast so gut geschlafen!"antwortete Jude.Sie küßte ihn und wollte wider aufstehen als er sie wider zurückhielt."Hey,laß mich aufstehen!"sagte Jude.Tommy lächelte sie an:"Nur wenn du mir einen Kuß gibst!"sagte er.Jude beugte sich zu ihm rüber und Küßte ihn.Sie küßten sich leidenschaftlich und Jude schob ihn von sich weg:"Mr.Quincy sie haben immer nur das eine im Kopf!"sagte Jude."Sieh dich an,wenn ich dich so sehe dann kann ich einfach nicht an was anderes denken!"sagte Tommy mit verführerischen Blick.Jude sprang vom Bett auf und lief schnell in die Dusche.Tommy sank wider aufs Bett zurück und schmollte.
Als Jude mit einem Morgenmantel bekleidet aus der Dusche kam,drehte sich Tommy demonstrativ weg und schmollte.Jude mußte laut loslachen."Warum lachst du denn?"fragte Tommy mit finsterer Mine."Ach,du siehst ja soo süß aus wenn du schmollst!"entgegnete Jude noch immer lachend.Tommy sprang auf nahm sie in seine starken Arme,hob sie auf und trug sie aufs Bett.Jude zappelte aber als er anfing sie zu küssen sank der Wiederstand und sie gab sich ihm vollkommen hin.
Später dann machten sie sich fertig und gingen runter.Sie saßen beim Frühstück als aufeinmal die Haustüre aufging und...........

35. Kapitel


Jude und Tommy saßen beim Frühstück als auf einmal die Tür aufging und Judes Dad aufeinmal vor ihnen stand!
Jude zuckte zusammen und Tommy verschluckte sich an seinem Kaffee vor lauter Schreck.
Er trat ein ließ seine Reisetasche auf den Boden und schloß die Tür hinter sich.Als Jude aufstehen wollte um ihren Vater zu Begrüßen sah der sie nur an und deutete ihr mit der Hand das sie sitzen bleiben sollte.Jude war verblüfft und Tommy wußte warum Judes Vater so reagierte.Er ahnte es!!
Judes Dad bückte sich zu seiner Tasche nieder und zog eine zusammengefaltete Tageszeitung raus.Er ging ohne ein Wort zu sagen auf den Esstisch zu und setzte sich zu Jude und Tommy an den Tisch.
Jude und Tommy starrten ihn ohne auch irgendwie das Gesicht zu verziehen an.Judes dad faltete die Zeitung auseinander und da war sie zu sehen,die heutige Titelstory "Jude Harrison und Tom Quincy sind offiziell verlobt".Jude fing an zu zittern.Tommy spührte seien Herzschlag bis in die kleineste Faser seines Körpers.Nach längeren Schweigen sagte Judes dad:"Also,kann mir das jemand erklären?"Jude war noch immer wie gelähmt sie konnte sich kaum rühren geschweige denn ihrem Vater etwas erklären.
Jetzt ergriff Tommy das Wort."Mr.Harrison ich weiß das sie von unserer Verlobung nicht begeistert sind,aber ich liebe Jude wirklich von ganzem Herzen und ich will das sie meine Frau wird!"Stuarts Gesichtsausdruck wurde jetzt noch düsterer als er es vorher schon war."Ach,ja glaubst du das?Glaubst du wirklich das ich dir das abnehme?Willst du sie so glcklich machen wie du Sadie glücklich gemacht hast?"entgegnete Stuart jetzt mit erhobener Stimme.Jetzt mischte sich Jude ein:"Dad, das kannst du doch nicht miteinander vergleichen!Wir lieben uns wirklich!""Ach,ja,du weißt doch gar nicht was richtige Liebe ist.Du bist gerade mal achzehn und glaubst das du schon deine große Liebe fürs Leben gefunden hast!Mach dich nicht lächerlich!"entgegnete Stuart jetzt mit lauter und spöttischer Stimme.Tommy sah wie Judes Augen sich mit Trännen füllten.Er nahm ihre Hand und drückte sie."Ja,glaube mir,das kann ich sehr wohl beurteilen.Ich liebe Tommy schon seit unserer ersten Begegnung.Hörst du dad,schon seit meinem fünfzehnten Lebensjahr.Also sag du mir nicht das ich nicht weiß was wahre Libe ist.Und wenn du es genauer wissen willst,Tommy liebt mich auch schon seit diese Zeit nur durften wir diese Liebe nicht ausleben,sondern wir warteten bis unsere Liebe gereift war!Wir wartete bis wir reif genung waren diese Liebe leben zu können!"schrie Jude ihren Vater an.Tommy stand neben ihr und nickte und versuchte Jude wieder etwas zu beruhigen.Dann wandte er sich zu Stuart und sagte:"Alles was Jude gesagt hat ist die Wahrheit.Ich liebe sie über alles und das was wir haben ist mit nichts auf dieser Welt vergleichbar!"Stuart schüttelte nur den Kopf.Tommy stand auf und reichte Jude seine Hand.Jude stand auf und wollte gerade ihre Jacke nehmen als Stuart sie anschrie:"Jude,du bleibst gefälligst hier!Hast du mich verstanden!"Tommy hatte in der zwischenzeit die Türe geöffnet und stand im Türrahmen.Jude entgegnete ihrem Vater:"Du hast mir gar nichts zu sagen!Ich gehe mit Tommy.Ich liebe ihn!"Jude sah wie Stuarts Gesichtsfarbe sich veränderte.Er lief vor Wut rot an!"Ich befehle dir hier zu bleiben!"schrie er.Jude war in der Zwischenzeit schon an der Eingangstür und bevor sie sich raus ging,drehte sie sich noch um und sagte mit ganz ruhiger Stimme:"Ach,ja Vater was ich dir noch sagen wollte ich heiße jetzt Jude Harrison-Quincy!"Sie drehte sich zu Tommy, der sie jetzt mit einem verschreckten Blick ansah,reichte ihm die Hand und zog ihn Richtung Auto.Stuart stand mit geweiteten Augen und offenem Mund da und konnte kaum noch einen klaren gedanken fassen!

#5 RE: Together we are strong! von Jommyfan4ever 25.02.2008 10:52

avatar

36.Kapitel

Jude zog den noch immer verblüfften Tommy hinter sich her Richtung Auto.Am Auto angekommen,reagierte Tommy noch immer nicht und sah seine Frau nur mit verblüfften Augen an.Jude fuhr mit ihrer Hand in seine Jacke und holte sich die Autoschlüssel raus.Sie ging ums Auto herum und bevor sie sich reinsetzte sagte sie:"Komm schon Schatz,oder willst du hier Wurzeln schlagen?"Tommy setzte sich ins Auto und Jude fuhr los. Nachdem sie schon eine Weile unterwegs waren fand Tommy seine Sprache wider und fragte:"Was war das denn jetzt?"Jude sah ihn an und sagte:"Was meinst du?""Na,das eben mit deinem Vater!Musstest du ihm gerade auf diese Art die Nachtircht eröffnen das wir verheiratet sind?"sagte Tommy."Was,wie auf diese Art?"fragte Jude."Du wolltest ihm das doch nur unter die Nase reiben das er geschockt ist!"sagte Tommy jetzt vorwurfsvoll.
"Ja, so war das auch gedacht!Er soll erkennen das ich kein Kind mehr bin und meine Entscheidungen selbst treffe!"entgegnete Jude."Ich wußte nicht das dir unsere Hochzeit so wenig bedeutet hat!"sagte Tommy.Jude bremste ab und fuhr an den Straßenrand."Sag,mal wie meinst du das?Was hat das mit der ganzen Situation zu tun?Wie um alles in der Welt kommst du darauf das mir unsere Hochzeit so wenig bedeutet hat?"sagte Jude mit deutlich verärgerter und lauter Stimme."Ich dachte das wir das zusammen machen,bei einem kleinen Familienfest und das alle unser Glück mit uns teilen!Du hast deinem Vater mit dieser Aktion gerade bewiesen,das du noch nicht Erwachsen bist."engegnete Tommy.Jude schnaubte vor Wut.Tommy konnte ihr ihren Zorn im Gesicht ansehen.Er erwartete schon ein Donnerwetter,aber es kam nichts.
Jude wandte sich nach forne und fuhr wieder los!
Judes Gedanken:"Na,der ist ja gut!Ich verteidige unsere Liebe und er kritisiert noch wie ich das gemacht habe.War das wirklich so falsch?
In der Zwischenzeit waren sie schon vor Tommy´s Wohnung angekommen.Jude parkte und stieg aus.Ohne auf Tommy zu achten ging sie ins Haus,sperrte die Wohnung auf ging durch bis zum Schlafzimmer und knallte die Schlafzimmertür zu.Tommy der gerade die Wohnung betreten hatte war enttäuscht über Judes Benehmen!Er machte die Eingangstür zu und setzte sich auf die Coch im Wohnzimmer.Er wurde immer unruhiger und mit der Zeit überkam ihn Wut.Er stand auf und öffnete das Schlafzimmer:Jude saß mit dem Rücken zu ihm und er fing an zu reden:"Jetzt sag´ich dir was,du hast dich wie ein kleines trotziges Kind verhalten!"bevor er weiter reden konnte hörte er Jude mit leiser Stimme entgegnen:"Ich weiß!"Tommy stockte der Atem.Erst jetzt bemerkte er das Jude Verweint war und kaum reden konnte.
Er ging zu ihr,umarmte sie und sagte:"Schschh ganz ruhig,es wird alles wider gut!Ganz ruhig mein Schatz!Ich bin ja da!"

37. Kapitel

Nachdem sich Jude beruhigt hatte,sah sie Tommy in die augen und sagte:"Tum mir leid mein Schatz!Ich weiß du hast dir das anders vorgestellt,das wir zusammen unseren Familien bescheid sagen,aber er hat mich so gereizt mit seinem Benehmen mit seien Äußerungen über dich über uns!"Bevor sie weiter reden konnte fing Tommy sie an zu küssen!Sie erwiderte den Kuß mußte Tommy aber dann doch von sich wegstoßen,denn sie bekam ja kaum noch Luft.Sie atmete Tief uns schnell!!Tommy grinste nur und sagte:"Gutes Gefühl zu wissen das ich dich so leicht in extase versetzen kann."Jetzt lachte er schon lauter.Jude mußte auch lachen und sagte:"Na,warte jetzt zeig ich es dir aber!"Sie stürzte sich auf Tommy sodaß beide aufs Bett fielen.Sie fing an ihn stürmisch zu küssen.Dann küßte sie langsam seien Hals,er genoß es.Sie zog im sein T-shirt aus und küßte seinen ganzen Oberkörper.Jetzt atmete Tommy tief und an seinem Atem merkte Jude das er sehr erregt war.Sie sah das er seine Augen zu hatte und aufeinmal,ließ sie von ihm ab,sprang vom Bett runter uns sagte:Na,wer ist hier leicht in extase zu versetzten?"Sie drehte sich schnell um und verließ das Schlafzimmer.Zurück blieb ein verdutzter und unzufreidener Tommy!

38.Kapitel

Jude stand jetzt in der Küche und bog sich vor lachen.Sie konnte es nicht glauben das sie das gemacht hatte und überhaupt das sie ihm widerstehen konnte.Jetzt wurde ihr bewußt was sie gemacht hat und sie hörte zu lachen auf.Sie daachte sich:"Eigentlich will ich das ja gar nicht,ich will eigentlich bei ihm sein!"Aber dann dachte sie sich:"Nicht,schlecht Jude,zeig ihm das was er kann das kannst du schon lange!"und sie mußte wieder Grinsen.

Tommy lag immernoch ganz verdutzt im Bett und rührte sich nicht von der Stelle!Er dachte sich:"Die kommt sicher gleich wider zurück!Das haltet sie nicht aus!"Er grinste bei dem Gedanken und ließ seien Kopf zurückfallen auf den Polster!

Inzwischen war eine halbe Stunde vergangen und Jude saß in der Küche auf dem Hocker.Sie versuchte zwar die Zeitung zu lesen aber langsam keimte in ihr das schlechte Gewissen auf.Hätte sie das nicht machen sollen.Oh,wie gerne wäre sie jetzt doch bei ihm!Diese Gedanken schwirrten ihr ständig durch den Kopf.Sie schaute in Richtung Schlafzimmer.Sie hörte nichts und Tommy war auch nicht rasgekommen.Ob er jetzt wohl böse auf sie ist?Sie stand langsam auf und näherte sich dem Schlafzimmer.Langsam trat sie ein und was sah sie:Ein schlafender Tommy.Sie dachte sich:"Na so böse kann er gar nicht gewesen sein,wenn er so seelenruhig eingeschlafen ist!Sie sah ihn,wie gut er doch aussah,sein Oberkörper war immernoch nackt,so wie sie ihn zurückgelassen hatte.Es überkam sie das Gefühl das die Entscheidun von davor falsch war.Sie war so in ihr grübeln vertieft das sie gar nicht merkte das Tommy schon wider wach war und sich nur als schlafend stellte.Ehe sie sich versach hatte Tommy sie schon geschnappt und aufs Bett rübergezogen und er lag auf ihr drauf.Er grinste sie an und sagte:"Na,hast du jetzt ein schlechtes Gewissen?""Wie kommst du denn darauf?Nie im Leben!"Tommy sah sie an und sagte:"Du Lügnerin,ich sehe es dir an!"Er fing an sie zu küssen,unterbrach denn Kuß aber dann und sagte:"Jetzt hast du keine chance zu Flüchten!""Wer sagt das ich das will?"entgegnete Jude.Sie sahen sich tief in die Augen bevor ihre Küsse immer strürmischer wurden und sie schließlich miteinander schliefen.

39. Kapitel

In der Zwischenzeit bei Stuart:
Er saß in der Küche am Tisch und konnte noch immer keinen klaren Gedanken fassen!Er konnte es nicht fassen das sein kleines Mädchen so etwas getan hatte.Sie war mit jemandem zusammen der zehn Jahre älter war als sie und hatte diesen sogar ohne sein Wissen und was ihn noch mehr in Rage brachte ohne seine Zustimmung geheiratet!!Er spührte wider wie der Zorn in ihm aufstieg.Er stand auf und ging zum Telefon und wählte eine Nummer:tüt,tüt,tüt,...
G-Major guten Tag,ertönte eine Stimme."Hallo,Sadie Schatz hier ist dad!""Oh,hy dad,wie ist Europa?"fragte Sadie."Ich bin nicht mehr in Europa ich bin zu Hause."entgegnete Stuart.Sadie stockte der Atem."Oh,toll antwortete sie!"stark bemüht das ihr Vater ihr an der Stimme nichts anmerkte!Vorsichtig fragte sie:"Hast du Jude gesehen?""Ja, habe ich!"antwortete ihr Vater."Und?"sagte Sadie jetzt so leise das Stuart es kaum versthen konnte.Durch diese Geste wußte Stuart das auch Sadie bescheid wußte.Ohne irgendwelche Umschwiefe fragte er:"Wer weiß noch davon?"Sadie tat noch immer so als ob sie nichts wüßte und fragte:"Was meinst du,dad?"Sturart hatte die Schnauze gestrichen voll und fing an zu schreien:"Was heißt ihr was ich meine?Willst du mich provozieren?Wahrscheinlich weiß es ja schon ganz Kanada,das meine jüngere Tochter Verheiratet ist!Sag mir sofort die Wahrheit!" Er hatte so laut geschrien das Sadie den Hörern weit weg von ihrem Ohr weghalten mußte!!Jetzt räusperte sie sich und sagte so ruhig es ging:"Mmh,dad,also das sie verheiratet sind weiß nur D,Kwest,ich und jetzt du.Die Presse glaubt das sie sich verlobt haben!"Nachdem Sadie fertig gesprochen hatte hörte sie nur noch das Freizeichen von einem aufgelegten Hörer.
Sadie dachte:"Mein Gott was passiert jetzt wohl?"

40. Kapitel

Tommy und Jude lagen noch immer im Bett und blickten sich tief in die Augen.Sie konnten es beide nicht fassen das sie hier waren,zusammen und das sie sich so sehr libten.Sie küßten sich immer wider als es an der Tür klopfte!
"Erwartest du jemanden?"fragte Jude."Nein,nicht das ich wüßte!"engegnete Tommy.
Tommy zog sich schnel an und öffntete die Tür.
Vor der Tür stand ein Mann in einem Smoking."Sind sie Tom Quincy?"fragte ihn der Mann."Ja"antwortete Tommy."Ist eine gewisse Jude Harrison bei Ihnen?"fragte ihn der Mann als nächstes.Tommy sah ihn verwundert an und bevor er darauf antworten konnte stand schon Jude im Morgenmantel neben ihm."Ja,ich bin Jude Harrison!"Der Mann holte einen kleinen CD Player raus und fing an zu tanzen und zu singen:"Zur Hochzeit viel Glück,.......
Jude und Tommy sahen sich überrascht an und mußten loslachen!!Irgendwie fanden sie es lustig andererseits auch total nett!!Als der Mann mit seiner Performance fertig war,gratulierte er ihnen nochmal und händigte ihnen ein dutzend roter Luftballons aus wo "Just married"drauf stand.Während er ihnen die Luftballons in die Hand drückte sagte er noch:"Mit ganz lieben Grüßen von Sadie und Kwest!"Tommy und Jude bedankten sich und Tommy gab dem Künstler noch ein Trinkgeld bevor er ging!!

41. Kapitel

Stuart stand noch immer wie angewurzelt da und starrte ans Telefon!!Im ging nur ein Gedanke durch den Kopf:Was kann ich jetzt unternehmen,was soll ich jetzt tun?

Jude und Tommy saßen nicht wie sonst auch immer in der Küche und aben sondern im Wohnzimmer am großen Eßtisch den sie zusammen wunderschön gedeckt hatten!!
Sie aßen sprachen über ihre weitere gemeinsame Zukunft und sie alberten rum.
Aufeinmal klopfte es an der Tür!!Tommy stand auf und öffnete und ein breitgrinsend lächelnder Kwest stand vor ihm.Die beiden Jungs umarmten sich und klopften sich wie Jungs es so machen auf die Schultern!"Na,Überraschung gelungen?"fragte Kwest."Voll und ganz!"antwortete Tommy.Er bat Kwest rein.Nachdem er Jude begrüßt hatte setzte er sich zu den Beiden und aß mit."Wo ist eigentlich Sadie?"fragte Jude."Sie muß noch arbeiten!Sie kommt aber später sichr noch vorbei!"antwortete Kwest.
Jude ging danach in die Dusche und Tommy und Kwest verräumten das Geschirr,als es wieder an der Tür läutete.
Tommy verdrehte die Augen und sagte:"Mann hier geht es heute zu wie im Taubenschlag!"Kwest lachte und setzte sich auf die Wohnzimmercouch,während Tommy widereinmal zu Tür ging.Als er sie öffnete kam ihm eine direkte rechte entgegen............

42. Kapitel

Als er die Tür öffnete,kam ihm ein direkte rechte entgegen!Tommy spührte einen starken Schmerz in seinem Gesicht bevor er nach rückwerts taumelte und zu boden fiel.Kwest der auf der Wohnzimmercouch saß und fernsah hörte wie etwas mit einem dumpfen Geräusch zu Boden fiel,dachte sich aber nichts weiter!!
"Du Sch.... dir werde ich es zeigen!"schrie Stuart während er immerwider auf den bewustlosen Tommy eintrat.Erst jetzt sprang Kwest auf und rannte in die Küche wo er dann sah was da vor sich ging.
Vor ihm stand Stuart.Er hatte einen Blick drauf den Kwest bei ihm noch nie gesehen hatte.Der Blick war richtig leer,er sah aus wie ein irrer der beim explodieren war!Kwest sah zu Boden und entdeckte da Tommy der inzwischen in seiner eigenen Blutlacke bewustlos da lag und Stuart hörte nicht auf mit den Fäusten auf ihn einzuschlagen.Kwest packte Stuart von hinten mit einem spezialgriff das sich dieser kaum mehr rühren konnte.Stuart wehrte sich mit Händen und Füßen aber er konnte sich aus dem Griff nicht befreien.Langsam gab er auf und Kwest lies ihn auf den Boden gleiten.
Jetzt kam Jude aus dem Bad die absolut nichts mitgekriegt hatte.Ihr bot sich ein Bild des grauens.Sie sah Tommy da liegen und Kwest der ihren Vater noch immer fest hielt.Ihre Augen füllten sich mit tränen und während sie Tommys Namen schrie war sie auch schon bei ihm.Sie kniete sich nieder und legte seien Blutüberströhmten Kopf auf ihre Schenkel.Überall wo sie hinsah sah sie Blut,Tommys Blut."Was hast du nur gemacht?"schrie sie."Holt endlich hilfe,holt den Notarzt!"Kwest ließ Stuart jetzt los und holte schnell sein Handy aus der Jackentasche und rief den Notruf.

#6 RE: Together we are strong! von Jommyfan4ever 25.02.2008 10:59

avatar

43.Kapitel

Jude war noch immer am boden und hielt Tommys Kopf auf ihren Schenkeln.Sie weinte und strich ihm immerwider über sein von Blut verschmiertes Gesicht.Sie versuchte das viele Blut wegzuwischen,aber es ging nicht denn es kam immerwider neues nach.
Stuart saß zusammengekauert daneben und starrte abwechselnd auf Jude und dann auf Tommy.Er konnte nicht fassen was er sah!Er sah seine Tochter wie sie bitterlich weinte und um das Leben ihres viel älteren Freundes bangte.Erst jetzt wurde ihm klar was er damit angerichtet hatte."Wie konnte ich nur?"dachte er sich.Dann wurde er durch Jude aus seinen Gedanken gerissen."Wie konntest du das nur machen,warum,wieso hast du das gemacht?"schrie Jude ihn jetzt an.
Stuart starrte sie nur an ohne zu antworten.
Jude warf ihm noch einen verächtlichen Blich zu bevor sie sich wider Tommy zuwandte.
Kwest wartete bereits vor dem Hauseingang um dem Notarzt den Weg zur Wohnung zu zeigen.
Nach eintreffen des Notarzwagens leif Kwest vor und der Notarzt und die zwie Notfallsanitäter mit den ganzen Geräten hinterher.
Einer der Sanitäter forderte Stuart zum Ausstellen auf und der andere versuchte Jude von Tommy wegzuziehen,aber sie ließ es nicht zu!"Miss,bitte sie mussen uns unsere Arbeit machen lassen,wenn sie hier sitzen bleiben und ihren freund nicht los lassen dann können wir ihm nicht helfen!"sagte der Notarzt zu Jude.Jude starrte den Arzt nur an und war nicht im Stande ein einziges Wort von ihm wahrzunehmen.Kwest trat an sie heran und sagte:"Komm Jude lass die Leute T endlich helfen!"Er zog sie von Tommy weg und wie zeigte noch immer keine Reaktion.Kwest sah nur wie ihr Gesicht tränenüberströhnt war und sie konnte nicht mit dem Weinen aufhören.
"Der Carotispuls(Stelle wo man den Puls mißt an der Halsschlagader) ist ganz schwach und der Blutdruck ist nicht messbar!"sagte einer der Sanitäter.Sie hängten Tommy sofort eine Infusion an und schlossen ihn an einen Monitor an wo sie seine Vitalwerte(Blutdruck,Puls,Sauerstoffsättigung)kontrollieren konnten.
Die Sanitäter legten Tommy vorsichtig auf eine Bare und trugen ihn so schnell wie möglich zum Rettungswagen.Der Notarzt trat auf Jude zu und sagte:"Ihr Freund ist nicht bei bewußtsein aber soweit stabil genug für einen Transport in die Klinik!Wie ist das passiert?"Jude und Kwest starrten den Notarzt nur an,als hinter dem Notarzt eine Stimme erklang:"Ich wars,ich habe den Jungen so zugerichtet!"sagte Judes Vater.Der Notarzt drehte sich um und sagte ihm:"Sie wissen aber schon das ich dies zur Anzeige bringen muss!Das ist vorsetzliche Körperverletzung!"entgegnete ihm der Notarzt.
Judes Vater nickte und sagte:"Brauchen sie nicht,ich werde mich sofort selber der Polizei stellen."Der Notarzt nickte und wandte sich wider an Jude und Kwest."Wir fahren ihren Freund ins Landeskrankenhaus in die Notaunahme.Dort werden wir ihn dann genauer untersuchen!"Jude starrte noch immer ins leere und Kwest nickte dem Notarzt zu bevor er ging!!

44.Kapitel

Kwest nahm Jude kurz in den Arm und sagte:"Komm,Jude,laß uns zu Tommy ins Krankenhaus fahrene."Jude sagte nichts und nickte nur.Sie drehte sich um und sah ihren Vater der mittlerweile auf dem Sessel saß und vor sich hinstarrte.
Sie ging auf ihn zu und sagte:"Wie konntest du das tun?Wie konntest du den Menschen den ich am meisten Liebe sowas antunt?"Stuart antwortete nicht sondern starrte immernoch vos sich hin."Ich rede mit dir!"schrie sie.Stuart hob seinen Blick und sah jetzt in Judes Augen.Sie waren voller Haß,Enttäuschung und Angst!Das sah er!Er konnte aber noch immer nichts darauf sagen.Jude schrie weiter:"Verschwinde aus meinem Leben,lass meinen Mann und mich in Ruhe!!Raus!"Stuart sah sie an,erhob sich vom Sessel und ging raus!Jude fing jetzt an noch mehr zu weinen und sie konnte sich nicht beruhigen.Kwest trat wieder an sie ran und umarmte sie als plötzlich an der Tür klopfte.

45. Kapitel


Jude sah auf war aber nicht im Stande irgendetwas zu tun.Kwest ließ sie los und ging zur Tür und öffnete.
Vor ihm stand eine lächelnde und gut gelaunte Sadie."Hallo,Schatz ist noch was vom essen...sie unterbrach und sah seinen Gesichtsausdruck."Was ist denn los?"fragte sie.Er trat zur Seite und Sadie sah die vollkommen aufgelöste und verweinte Jude.Sie wollte gerade fragen was denn los sei,als sie die verschmierte Blutlacke auf dem Küchenfliesblden sah."Oh,mein Gott was ist passiert?Was ist los?Was..und sie verstummte denn sie war schockiert.Als sie sich wider gefangen hatte fragte sie:"Wo ist eigentlich Tommy?"Bei dieser Frage fing Jude wider bitterlich an zu weinen.Sadie ging zu ihr und zog sie ins Wohnzimmer während sie Kwest deutete das er die Küche sauber machen sollte.Sie saßen ca.zehn Minuten da,als Jude plötzlich aufstand und sagte:"Ich muß sofort zu Tommy!"Sadie sah sie verwirrt an,denn sie wußte noch immer nicht so genau was denn los war,aber sie hatte da schon einen Verdacht.
Kwest und Sadie nahmen Jude in die Mitte und unterstützen sie beim gehen.So zart wie sie sonst immer war konnte sie nach deisem Vorfall kaum noch gehen.Sie setzten sie auf den Rücksitz vom Auto.Als sie drinnen saß ergriff Kwest sofort die Gelegenheit um Sadie genau zu erklären,was los war.Sadie war geschockt,geschockt das ihr Vater im stande war so was zu machen,so was brutales,schlimmes.Sie konnte es nicht glauben.Sie ging ums Auto uns setzte sich zu Jude auf die Rückbank,während Kwest am Fahrersitz platz nahm und losfuhr.Sadie umarmte ihre kleien Schwester so fest es ging um ihr zu zeigen das sie für sie da ist.Jude weinte weil sie nicht wußte was sie im Krankenhaus erwartet und weil sie angst hatte das Tommy nicht mehr am leben ist.Sadie weinte mit ihr,denn sie liebte ihre kleine Schwester und sie konnte sich gut vorstellen wie es ihr jetzt ging,ja vorstellen aber wissen konnte sie es nicht,denn ihre große Liebe saß vorne und lenkte das Auto.

46.Kapitel


Sie kamen am Gelände vom Krankenhaus an und Kwest parkte das Auto.Er und Sadie stiegen aus und halfen Jude aus dem Auto raus zu kommen.Bevor sie in das Krankenhaus rein gingen,blieb Jude aufeinmal ruckartig stehen,sah zum Himmel und sagte:"Bitte lieber Gott nimm mir meinen Tommy nicht weg!!"Während sie diese Worte aussprach kamen ihr wider die Tränen.Sadie nahm Jude in den Arm und sagte:"Schwesterchen,er wird ihn dir nicht wegnehmen.Wirst sehen es wird alles wider gut."Jude sah sie an und versuchte sie leicht anzulächeln,aber es ging nicht.So sehr sie es auch wollte,es ging nicht.
Sie kamen rein und Kwest ging sofort zur Information um zu fragen wo denn Tommy jetzt eigentlich ist und ob sie zu ihm können.Nachdem er aufgeklärt wurde ging er zu Jude und Sadie und berichtete ihnen das Tommy noch immer in der Notaufnahme ist.
Jude dachte:"Gut er lebt also noch!"
Die drei gingen in die Notaufnahme und fragte:"Können sie mir sagen was mit meinem Mann los ist?"Die Schwester sah auf und sagte dann:"Ihr Name ist?""Ich heiße Jude Quincy-Harrison,mein Mann Tom Quincy ist vorhin eingeliefert worden!"Die Schwester sah sie an,sah dann auf ihren Computerbildschirm und sagte dann:"Mrs.Quincy,ich sage dem behandelnden Arzt bescheid,er wird dann kommen und ihnen alles erklären!Bitte setzten sie sich kurz hin,er kommt sicher gleich!"Jude bedankte sich und setzte sich dann zu Kwest und Sadie in den Warteraum.Sie saßen da und Jude kam es wie eine Ewigkeit vor bis der Arzt endlich kam.
"Mrs.Quincy?"sagte er."Ja,das bin ich!"entgegnete Jude.In dem Moment wurde ihr klar das sie das erste Mal offiziell als Mrs.Quincy auftrat und zauberte ein leichtes lächeln in ihr Gesicht das aber gleich wider verschwand.
"Ihr Mann wurde brutal zusammengeschlagen!""Ich weiß!" entgegnete Jude,die bei diesem Satz wider weinte."Bitte beruhigen sie sich.Ihr Mann hat schwere innere Blutungen und ein paar Rippen sind gebrochen.Weiters hat er eine Gehirnblutung und ein gebrochenes Nasenbein."sagte der Arzt.Jude konnte nicht mehr sie mußte sich setzen.Sadie rannte los und holte sofort frisches Wasser und gab es ihr zu trinken.Der Arzt fuhr fort:"Wir müssen ihren Mann opereiern.Wir müssen die inneren Blutungen und die Gerhirnblutung stoppen.Dafür brauche ich ihre schriftliche Einverständnis.Jude nickte nur.Der Arzt streckte ihr einen Stift entgegen und Jude unterschrieb zum ersten mal mit Jude Quincy-Harrison.Als der Arzt gehen wollte zog ihn Jude noch am Ärmel.Er drehte sich zu ihr und sie sagte:"Lassen sie meinen Mann nicht sterben!""Ich tue mein bestes!" entgegnete er bevor er mit der Einverständniserklärung Richtung OP eilte.

47.Kapitel


Jude stand sie versteinert da und sah zu wie der Arzt Richtung OP davoneilte!
Aufgrund der Eile die der Arzt hatte,wußte Jude das es kritisch um Tommy stand.Diesen Gedanken verdrängte sie aber wider ganz schnell!!Sadie trat an sie heran und legte die Hand auf Judes Schulter.
Derweil setzte sich Kwest auf einen der Stühle im Warteraum,denn er wußte,das er im so einem Moment nichts sagen oder tun könnte das Jude trösten könnte.
Jude drehte sich zu Sadie.Sadie nahm sie in den Arm und drückte sie ganz fest an sich.
Jude fing jetzt an zu weinen und sagte mit ganz leiser und gebrochener Stimme:"Was tue ich wenn er stirbt?Ich kann und will nicht leben ohne meinen Tommy!Wenn er mich hier so ganz alleine zurückläßt,dann folge ich ihm einfach,ja das mache ich!"
Sadie konnte nicht glauben was sie da hörte.Sie hätte sie am liebsten geschüttelt und gesagt was sie da für einen müll redet,aber in dieser Situation war so was undenkbar.Mit vorgespielter gelassenheit und ruhiger Stimme entgegnete Sadie:"Hör auf von so was zu reden!Hast du gehört?Alles wird wider gut,du wirst sehen!"Dabei hielt sie sie noch immer ganz fest und strich ihr immerwieder über ihr blondes Haar.
Nachdem Jude sich ein wenig beruhigt hatte forgderte Sadie sie auf sich niederzusetzen.Jude setzte sich neben ihre Schwester,nahm die Hände vors Gesicht und verweilte eine längere Zeit so,bis Kwest fragte:"Will jemand was zum essen oder was zum trinken?"Sadie sagte:"Ja,Schatz ich will eine Cola!"Jude richtete ihren Blick auf und sah die beiden mit einem vorwurfsvollen Blick an.Sadie und Kwest warfen sich einen Blick zu und Kwest setzte sich sofort wider auf seien Platz.
Sie saßen da und warteten.Jude sah auf die Uhr. Sie dachte sich:Tommy wird jetzt schon drei Stunden operiert,hoffentlich bedeuter das nichts schlechtes!"

48.Kapitel

Jude saß nun schon Stunden lang so da ohne sich zu rühren ihr Blick war leer und sie starrte ohne eine einzige Regung auf eien Punkt.
Plötzlich ging die Tür zum OP auf und der Arzt der sich davor die einverständniserklärung geholt hatte kam heraus.Jude sprand sofort auf und ging ihm entgegen."Was ist mit meinem Mann?"fragte Jude hastig.Der Arzt antwortete:"Ihr Mann hat Rippenbrüche,die Leber und die Milz konnten wir soweit retten,einen kleinen Teil vom Magen mussten wir jedoch leider entfernen!!Während der OP hatte ihr Mann einen Herzstillstand aber wir konnten ihn wieder rehanimieren.Jude atmete erleichtert auf."Da,gibt es aber noch was!"sagte der Arzt.Jude sah ihn mit großem Augen an und spührte wie sie ein kalter Schauer durchfuhr.Sie starrte ihn nur an ohne irgendetwas zu sagen.Wir mußten ihren Mann in künstlichen Tiefschlaf versetzten,da die Verletzungen wirklich schwerwiegend sind.Jude spührte wie ihr die Tränen das Gesicht runter liefen und das letzte an was sie sich noch erinnern konnte,war Sadies ängstliches Gesicht,bevor sie zusammensackte und auf den Boden fiel.

49.Kapitel

Sie hörte Stimmen und sie klangen als wären sie weiter weg.Diese Stimmen waren ihr Fremd und sie wußte nicht warum sie von den fremden Stihmmen umgeben war.Sie versuchte ihre Augen zu öffnen,aber es ging nicht.Ihre Augenlider fühlten sich so schwer an und ihr fehlte einfach die Kraft dazu.Sie entschied sich einfach später wider einen neuen Versuch zu staraten und schlief während ihrer Überlegungen wieder ein.

Sadie betrat das Zimmer und sah die noch immer schlafende Jude da liegen.Sie sah so blaß aus und sogar im Schlaf konnte man ihr die Sorgen der letzten Tage noch immer ansehen.Sie setzte sich neben sie und begann einfach so die Geschehnisse des heutigen Tages zu erzählen.Nach ca. einer Stunde sagte dann Sadie zu Jude:Komm schon,wach endlich auf,Tommy braucht dich jetzt mehr denn je!!Komm Jude wach bitte endlich auf.

Unterbewußt hörte Jude jetzt den Satz,..Tommy braucht dich mehr den je,...Jetzt kam ihr Tommy wieder in den Sinn.Sie riß die Augen auf und im selben Moment richtete sie sich im Bett auf und schrie ganz laut seinen Namen,sodaß Sadie erschrack.Sie sah sie neben dem Bett und Sadie versuchte daraufhin sie zu beruhigen.
Jude fragte sofort nach Tommy und Sadie sagte ihr das er noch immer in künstlichen Tiefschlaf gehalten wird.Jude erinnerte sich jetzt bis ins detail an das was der Arzt vor ihrem Zusammenbruch zu ihr gesagt hatte.Jude fragte:"Wie spät ist es und wie lange habe ich geschlafen?""Es ist sieben Uhr am abend und du wars über vierundzwanzig stunden bewußtlos!"sagte Sadie."Waaaaas?"fragte Jude mit weit aufgerissenen Augen."Beruhige dich Jude!"sagte Sadie und strich ihr zärtlich über ihren Kopf."Mein Tommy war die ganze Zeit allein,da kann er ja nicht gesund werden ich will sofort zu ihm!"sagte Jude mit total aufgebrachter Stimme."Ja,ich hole sofort eine Schwester!"sagte Sadie.Aber Jude wollte auf keine Schwester warten mit einem Satz sprang sie aus dem Bett und war schon drausen auf den Stationsgang und fragte die Schwester wo Tommy ist.Die Schwester sagte zu ihr das sie sich wieder hinlegen sollte,denn sie wäre ja noch zu schwach und sie brauche dringend Erholung.Jude wollte das nicht hören und fuchtelte mit ihren Händen herum und schrie nur das sie zu ihrem Mann will.
Die Schwester bot ihr einen Kompromiss an:Sie holt jetzt einen Rollstuhl und bringt damit Jude zu Tommy aber nur unter der Bedingung das sie das zuläßt und endlich mit dem Schreien aufhört.Jude,die sich mittlerweile beruhigt hatte,nickte nur mit dem Kopf und hielt sich an die Vereinbarung.

Die Schwester schob sie durch eine automatisch aufgehende Glastür und blieb vor der zweiten Zimmer rechts stehen.Jude stand auf,bedankte sich bei der Schwester und trat langsam ein.Beim ersten Anblick erschrack sie.Die vielen Apperate und Schleuche die da an Tommys Körper hingen,er sah so zerbrechlich aus.Ihr Tommy der für sie der stärkste Mann der Welt war und der jederzeit für sie die Stütze und ihr Halt war,sah jetzt kleiner und zerbrechlicher denn je aus unter den ganzen Schläuchen.Sie holte sich einen Stuhl und setzte sich neben sein Bett.Sie strich ihm Sanft über das Gesicht und gab ihm einen zärtlichen Kuß auf die Stirn.Sie saß da so die halbe Nacht,bis......

50.Kapitel

Sie saß so da bis aufeinmal die Geräte anfingen zu piepsen.Jude sprang auf und sah auf den Monitor der die Vitalwerte anzeigte,aber alles was sie sehen konnte war nur eine gerade linie,und das Gerät gab nur noch einen lauten gleichmäßig klingenden Piepton von sich.Jude fing sofort an zu weinen und war wie gelähmt.
In diesem Moment stürmte eine ganze Gruppe von Intensivpflegern und Ärzten das Zimmer.Alle redeten wirr durcheinander sodaß Jude kein einziges Wort verstehen konnte.
Sie starrte immerwieder auf Tommys Gesicht und sagte immerwieder den Satz:Verlass mich nicht!Verlass mich nicht!...
Nach einigen Minuten gab einer der Ärzte entwarnung,denn die Dioden die mit dem Monitor verbunden waren hatten sich von Tommys Körper gelöst und so kam es zu dem Fehlalarm.
Nachdem alles wieder funktionierte kam der Arzt auf Jude zu und erklärte ihr ganau was passiert war.
Als alle außer Jude das Zimmer verlassen hatten,trat wieder Stille,diese unerträgliche Stille in den Raum die Jude so haßte.Nur das Piepen der Maschinen war zu hören.Jude hob den Sessel vom Boden der bei der ganzen Aufregung von den Ärzten einfach zu Boden gestoßen wurde auf und setzte sich wieder neben Tommys Bett hielt die ganze Zeit fest und flehte ihn immerwieder an aufzuwachen!!

#7 RE: Together we are strong! von Jommyfan4ever 25.02.2008 11:05

avatar

51.Kapitel

Inzwischen waren schon zwei Tage vergangen und es gab keine Veränderung an Tommys Zustand.In der Zeit war Jude nicht von seinem Bett gewichen.Sadie war in den letzten zwei Tagen hier und hat Jude was frisches zum Anziehen gebracht und duschen durfte sie in der Schwesternumkleide,das war die einzige Zeit wo sie Tommy alleine lassen musste auch wenn sie nicht wollte.Mittlerweiele stand in Tommys Zimmer noch ein Besucherbett,das nicht gerade bequem war,aber es genügte,denn für Jude war es nur wichtig bei Tommy zu sein alles andere war nebensächlich.
Jude verbrachte die Zeit damit Tommy die Tageszeitung vorzulesen was so in der Stadt los war und sie erzählte ihm,wer ihn heute besucht hatte und das es alle kaum erwarten können das er wieder gesund wird.Abends nahm sie meistens Tommys Lieblingsbuch und las ihm daraus vor.Manchmal wenn sie sich besser und ein wenig stärker fühlte fand sie die Kraft ihm Lieder vorzusingen,von ihr von Boyz Attack,...

52.Kapitel

Es war ein regnerischer Tag und Jude stand in Tommys Zimmer am Fenster und beobachtete wie die Regentropfen auf das Glas prasselten.
Sie dachte nach über ich bisheriges Leben,sie war zwar jung aber sie hatte schon so viel hinter sich,die Trennung der Eltern,das ewige auf und ab zwischen ihr und Tommy,das verschwinden ihrer Mutter die einfach mit ihrem Eheman abgehauen ist und jetzt das mit Tommy.Sie dachte das nichts ihr Glück zerstören könnte!!Traurig umd mit trenenüberlaufenem Gesicht sah sie zu Tommys Bett.Jetzt war nun schon ein Monat vergangen und er lag immer noch da.Jedes mal wenn sie ihn ansah fragte sie sich ob er jemals aufwachen wird,ob sie jemals seine Berührung und seine Küsse spühren wird und ob sie jemals wieder in seine wunderschönen blauen Augen sehen wird.So schnell sie auch anfing darüber nachzudenken,genau so schnell versuchte sie den Gedanken das Tommy villeicht nie wieder aufwachen wird zu verdrängen,denn das durfte und konnte nicht sein!!
Mittlerweile ging Jude immer in der Früh nachdem sie Tommy gewaschen und rasiert hatte schnell nach hause um sich zu duschen und umzuziehen.Sie achtete aber darauf das sie nicht länger als maximal eine Stunde weg blieb denn sie wollte auf jeden Fall da sein wenn Tommy aufwachte.Zu Hause zu schlafen kam für Jude nicht in Frage,denn da war kein Tommy!!
Eines Abends saß Jude wiedermal neben Tommys Bett und sang ihm vor,als....

53.Kapitel


Eines Abends saß Jude wiedermal neben Tommys Bett und sang ihm was vor,als sie plötzlich bemerkte das Tommys Finger sich anfingen sich zu bewegen.Jude konnte es nicht glauben,rieb sich die Augen und sah nochmal hin.Tatsächlich!!Er bewegte in der Tat seine Finger.Jude rannte raus auf den Flur und schrie so laut sie konnte nach einer Schwester.Sofort kam eine Schwester angerannt und fragte sie was denn los sei.Jude erzählte ihr das Tommy seine Finger bewegt hatte.Die Schwester sprach Tommy jetzt direkt an,aber er zeigt keine Reaktion.Sie versuchte es immer und immer wieder aber Tommy reagierte einfach nicht!Die Schwester sah zu Jude und versuchte ihr weiß zu machen das das wahrscheinlich nur ein Muskelzucken war,wie es bei Patienten in so einem Zustand oft der Fall war.Jude schüttelte verneinend den Kopf und fing auch gleich zu weinen an."Ich weiß genau das das kein Muskelzucken war.Das war Tommy,er hat seine Finger bewegt!"sagte sie jetzt mit energischer Stimme.Die Schwester zuckte mit den Achseln und wollte gerade raus gehen,als Jude anfing zu schreien:"Haben sie nicht gehört was ich ihnen gesagt habe?Das war kein Muskelzucken,das weiß ich genau!"Die Schwester sah sie jetzt mit einem abwetenden Blick an und sagte:"Woher wollen sie das wissen?"Jude antwortete nicht,sie war so erboßt darüber das die Schwester sie nicht ernst nahm!"Ich verlange von Ihnen das sie mir den Diensthabenden Arzt holen!"Das kann aber eine Weile dauern!"sagte die Schwester mit einer abwertend klingenden Stimme."Ist mir egal,ich will das sie ihn sofort rufen!"engegnete Jude und setzte sich wieder auf den Stuhl neben Tommys Bett.
Nach ca.einer Stunde kam der Dinsthabende Arzt und untersuchte Tommy!Er bestätigte die Aussage der Schwester,das das unmöglich Tommy gewesen sein konnte.Er verabschiedete sich und ging raus.Jude saß noch immer auf dem Stuhl,hielt Tommys Hand und weinte,als sie plötzlich einen leichten Druck auf ihrer Hand spührte.Sie richtete ihren Kopf auf und sah zu Tommy.Sie sagte:"Schatz kannst du das nochmal machen,drück meine Hand nochmal.Es dauerte zwar ein paar Minuten,aber er tat es.Jude war überglücklich!Sie läutete und eine Schwester kam rein."Sehen sie mal!"sagte Jude.Sie wiederholte nochmal:"Schatz komm drück nochmal meine Hand!"forderte sie Tommy auf.Und da tatsächlich er tat es.Die Schwester konnte es auch nicht glauben und versuchte es auch,aber bei ihr reagierte Tommy nicht.Erst als Jude zu ihm sagte er solle die Hand von der Schwester drücken tat er es auch.

54.Kapitel

Jude lächelte und gleichzeitig spührte sie wie ihr die Freudentränen über das Gesicht liefen.Die Schwester drehte sich zu Jude und sagte:"Sehen sie es hat sich wirklich gelohnt das sie schon seit Wochen bei ihm hier im Zimmer sitzen.Sie haben ihn wieder zurück gebracht."Jude lächelte und fragte:"Heißt das das er jetzt über den Berg ist,das er bald zu sich kommt?""Noch nicht,aber er ist auf dem besten Weg dorthin und mit ihrer Hilfe bin ich überzeugt das das nicht mehr lange dauert.Er spührt ihre Liebe und das gibt ihm die Kraf!"Die Schwester sah das ihre Worte Jude sichtlich gut taten."Ich lasse Sie jetzt wieder alleine!Ich muss den Arzt über den Fortschritt von Herrn Quincy informieren."Jude nickte und setzte sich anschließend an Tommys Bett.Sie hielt jetzt seine Hand und redete ihm gut zu.Und immerwieder drückte Tommy ihre Hand,mit jedem Satz den Jude zu ihm sprach wurde sein Handdruck fester.
Nach ca. einer Stunde kam der Oberarzt und erklärete Jude das Tommy jetzt zu einer Reihe von neurologischen Untersuchungen musste.Jude nickte und entgegnete dem Arzt das dies zwar in Ordnung sei,aber sie mitgehen will,denn gerade jetzt wolle sie ihn nicht alleine lassen.Mit Wiederwillen stimmte der Arzt zu und so gingen sie zu den Untersuchungen.
Nachdem sie wieder zurück waren,war Jude total erschöpft und Tommy drückte mittlerweile wenn sie redete ihre Hand auch nicht,denn die Untersuchungen waren sehr anstrengend für ihn und jetzt merkte man eindeutig das er richtig fest schlief.Jude stand neben seinem Bett.Er hatte schon ein wenig Farbe im Gesicht und er sah irgendwie besser aus.Sie musste lächeln.Jude legte sich zu Tommy ins Bett,küsste ihn sanft auf die Lippen,umrmte ihn und schlief schlußendlich an seiner Seite ein.

55.Kapitel

Jude wurde langsam wach und sie spührte das ihr etwas immerwieder über das Gesicht fuhr.Sie wollte es gerade von ihrem Gesicht wegnehmen als sie plötzlich eine etwas kalte Hand spührte.
Sofort öffnete sie die Augen und sah in zwei wunderschöne Himmelblaue Augen die ihr so vertraut waren.Ihre Augen füllten sich mit Tränen und sie sagte mit ganz leiser Stimme:"Tommy."Mit ganz leiser und schwacher Stimme sagte er:"Hey,süße!"Jude konnte nicht mehr und fing an vor lauter Glück und Erleichterung an zu weinen.Ihr Gesicht war tränenüberströhmt,sodass sie kaum noch was sehen konnte.Sie legte ihren Kopf auf Tommys Brust und konnte ihre Tränen einfach nicht stoppen.Jetzt kam alles raus,die Sorgen,die Ängste,die Bedenken der letzten Wochen.Als sie hier neben ihm gesessen hatte sagte sie immer zu sich sie müsse stark sein nicht nur für sich sondern auch für ihn.Das hatte sie sich eigentlich auch für diesen Moent vorgenommen,aber so sehr sie sich bemühte mit dem Weinen aufzuhören,desto weniger ging es. Tommy strich ihr mit der Hand über ihre Haare und sagte:"Schschsch..es wird doch alles wieder gut!!Ganz ruhig mein Schatz.Ich bin ja wieder hier bei dir!"Jude hörte diesen Satz hob ihren Kopf auf und sah Tommy an.Sie sah ihn an und konnte es noch immer nicht glauben,daß er wieder wach war.Sie sah und hörte ihn aber irgendwie war es für sie irreal.Sie fuhr mit der Hand über sein Gesicht,durch seine Haare und sagte:"Ich liebe dich Tom Quincy!"Ich liebe dich auch Mrs.Quincy!"entgegnete Tommy.Sie sahen sich eine Weile nur so an,bis Jude endlich einfiel den Arzt zu rufen um ihm Bescheid zu sagen,daß Tommy wieder bei Bewußtsein war.

56.Kapitel

Die Tage vergingen und Tommy ging es zum Glück immer besser.Jude wich immer noch nicht von seiner Seite.Sie war bei jeder Untersuchung,bei jeder Physio- und Ergotherapiestunde dabei.Tommy hatte leichte motorische Störungen zurückbehalten,aber es war nichts schlimmes was man mit Therapien nicht wieder in Ordnung bringen könnte!!
Mittlerweile war Tommy schon fast drei Monate im Krankenhaus und er war wieder schon fast der Alte.
Sie verbrachten die Tage im Krankenhaus damit neue Lider zu schreiben,ihre Zukunft zu planen und sich natürlich immerwider dazwischen zu küssen,denn mehr war ja in tommys jetzigem Zustand leider nicht möglich.
Sie saßen beide auf Tommys Bett und der Oberarzt kam rein mit guten Nachrichten:"Mr.Quincy ich habe gute Neuigkeiten,sie dürfen in zwei Tagen das Krankenhaus verlassen.Tommy ließ einen Freudenschrei von sich und Jude riß die Arme in die höhe und schrie ja,endlich!!Dann rannte sie auf Tommy zu und umarmte ihn stürmisch.Tommy sagte:"Hey,kleines nicht so stürmisch wir wollen doch nicht den nächsten Unfall herbeibeschwören!"und dabei lächelte er."Natürlich nicht!"sagte Jude jetzt etwas gekränkt.Tommy musste nur über Judes Reaktion schmunzeln,sie war doch sonst nicht so empfindlich,dachte er sich und sah sie dabei mit fragenden blick an.Jude war viel zu beschäftigt mit schmollen als das sie tommys fragende blicke bemerken konnte.Im nächsten Moment dachte sich Tommy wiederrum,das die letzten Monate für sie nicht einfach waren und sie jetzt durch die schwere Zeit einfach etwas gereizter war.Tommy beugte sich zu Jude und gab ihr einen Kuss,sie drehte sich zu ihm und sagte mit einem lächeln auf ihrem Gesicht:"Ich liebe dich!"Tommy sagte:"Ich liebe dich auch Schatz!"Er dachte sich:"Was ist denn jetzt los,jetzt tut sich so als ob gar nichts gewesen wäre?!Tommy schüttelte leicht den Kopf,ohne das es Jude bemerkte.
Die zwei Tage vergingen wie im Flug und Judes Stimmungsschwankungen wurden immer häufiger.Mittlerweile war es so,daß Tommy genau aufpassen musste was er tat oder was er sagte denn er wollte nicht das Jude bei jedem seiner Worte schon fast aus der Haut fuhr und in ihm tat sich schon ein verdacht auf!....

#8 RE: Together we are strong! von Jommyfan4ever 25.02.2008 11:14

avatar

57.Kapitel

Endlich kam der Tag an dem Tommy nach Hause durfte und Jude mit ihm denn sie hatte während der ganzen Zeit,während Tommy in der Klinik war,auch in der Klinik geschlafen.Beide freueten sich sehr auf zu Hause.Die Sachen waren gepackt und sie warteten auf Sadie und Kwest,denn die haben ihnen angeboten die beiden nach Huase zu fahren.Jetzt war es schon 14.15Uhr,also 15 Minuten zu spät.Jude war schon wieder schlecht gelaunt weil die beiden zu spät dran waren.Tommy versuchte sie zu beruhigen,aber vergebens.Tommy sagte:"Schatz,du weißt ich liebe dich,aber ist dir aufgefallen das du in letzter Zeit wegen jeder Kleinigkeit sofort ausflippst?"Jude sah ihn nur an.Tommy wartete auf ein Donnerwetter und ging schon mal in Sicherheitsabstand als,die Tür aufging und Kwest reinkam."Na,endlich!Wo bleibt ihr denn?Gerade heute müßt ihr zu spät kommen wenn wir endlich nach hause dürfen.Das ist typisch!"sagte Jude aufgebracht,bevor Kwest noch einen Gruß von sich geben konnte.Wütend ging sie neben Kwest zur Tür raus.Kwest sah nur total überrascht und ratlos aus.Er sah Tommy fragend an.Tommy zuckte nur mit den Schulter und sagte:"Frag nicht!"Kwest nickte nahm die Taschen und ging dann mit Tommy nach draussen wo Sadie im Auto wartete.Sie konnten keinen Parkplatz finden deshalb wartete sie mit laufendem Motor im Auto.Drinnen saß schon Jude und zog eine Miene.Die Männer konnten sehen das die beiden eine Auseinandersetzung hatten,denn Sadie sah genau so finster aus wie Jude.Sie verstauten die Taschen im Gepäckraum und setzten sich wortlos ins Auto.
Als sie vor Tommys Wohnung angkommen waren,hote Kwest die Taschen.Tommy und Jude stiegen aus dem Auto.Jude,noch immer total geladen ging einfach ohne ein Wort der dankes ins Haus.Tommy bedankte sich bei Sadie und Kwest.Sadie fragte:"Was ist eigentlich mit Jude los?"Tommy antwortete:"Keine Ahnung!!Das werden schon die Hormone sein!!Sie ist schon seit ein paar Tagen so!Ich traue mich kaum noch was zu sagen!!Egal was oder wie ich was sage,sie geht sofort in die Luft!Wollt ihr noch auf eine sprung rein kommen?"Kwest sagte:"Normal schon,aber wenn Jude so drauf ist,lieber nicht!!Wir kommen wenn sie wieder normal ist!!Sadie setzte sich ins Auto und Kwest half Tommy noch mit den Taschen.Als er die Wohnungstür schloss,hörte er schon im Bad die Dusche laufen.
Jude genoß es regelrecht,sie hatte das Gefühlt das mit dem Duschwasser regelrecht ihre ganze Wut weggeschämmt wird.Nachdem sie fertig war,zog sie sich einen Bademantel über,wickelte ihre Haare in ein Handtuch und ging ins Wohnzimmer.Tommy hatte es sich auf der Couch bequem gemacht.Als sie aus dem Bad trat,bemerkte Tommy ihren entspannten Gesichtsausdruck."Na,fühlst du dich jetzt besser?"Jude antwortete ihm nicht.Sie ging auf die Couch zu sah Tommy direkt in die Augen.Sie fing an ihn zu küssen und legte sich auf ihn.Tommy erwiederte ihren kuss und die beiden wurden immer stürmischer.Sie genossen es den Körper des anderen zu spühren.Sie schliefen miteinander und sie bekamen einfach nicht genug voneinander.Irgendwann nach Mitternacht schliefen die beiden fertig aber glücklich wider ein.
Jude wachte auf und sah auf die Uhr.Es war schon fast Mittag.Sie drehte sich um und wollte Tommy umarmen als sie sah das er nicht mehr neben ihr lag.Sie stand auf,es war weit und breit kein Tommy zu sehen.Sie ging unter die Dusche.Danach trocknete sie ihre Haare und ging in die Küche wo auch Tommy schon saß.Er war schnell beim Chinesen um die Ecke um Mittagessen zu holen,denn er hatte keine Lust zu kochen und er wollte auch nicht das Jude kocht.Auf dem Rückweg besorgte er noch was bevor er schlußendlich nach hause ging.Jude kam zu ihm und gab ihm einen leidenschaftlichen kuß.Er umarmte sie dann und gab ihr noch einen flüchtigen kuss bevor er anfing die essenstüten auszupacken.
Sie saßen da sahen sich verliebt an und aßen,als sich aufeinmal die Gesichtsfarbe änderte und Jude auch schon aufsprang und auf die Toilette lief.Für Tommy gab es mittlerweile keinen Zweifel mehr.Als Jude zurückkam,setzte sie sich zum Tisch,konnte aber nichts mehr essen.Tommy sah sie an.Sie sah schlecht aus.Tommy räusperte sich und setzte an zum Reden."Schatz,wie geht es dir?"Geht so!"antwortete Jude."Schatz,kommen dir die Stimmungsschwankungen und die Übelkeit nicht komisch vor?"fragte Tommy.Jude sagte:"Ja,aber das kommt sicher nur von der Anspannung und der Aufregung der letzten Monate und jetzt wo alles vorüber ist,reagiert mein Körper eben so."Tommy erwiederte:"Schatz,wann hattest du eigentlich deine letzte Perioede?"Jude sah auf und sagte:"Da muss ich nachdenken!Nach einiger Zeit wurde ihr klar das sie ihre letzte Periode das letzte Mal zwei Wochen vor Tommys Krankenhauseinlieferung hatte.Jetzt wurde sie noch blasser und in dem Moment nahm Tommy eine kleinen Sack aus dem er einen Schwangerschaftstest zog.Jude fing am ganzen Körper an zu zittern.Tommy kam zu ihr umarmte sie und sagte:"Baby keine Angst ich bin ja da."Jude lächelte.Die beiden gingen ins Bad wo Jude den Schwangerschaftstest machte......

58.Kapitel

Die beiden gingen ins Bad wo Jude dann den Schwangerschaftstest machte.Sie saßen da,auf den kalten Badfliesen.Tommy lehnte an der Badewanne und hielt Jude ganz fest im Arm.Sie fühlte sich beschützt,geborgen und geliebt.So verharrten sie die nächsten paar Minuten.
Tommy stand auf nahm den Test in die Hand.Jude beobachtete genau seine Mimik.Zuerst nahm er den Teststreifen in die Hand,sah ihn an und dann nahm er die Packung und las vor:"Ein Strich heißt "nicht Schwanger" und zwei Striche heißt "schwanger"!!Gespannt sah Jude auf Tommy!Er sagte:"Schatz,wir sind schwanger!"Jetzt verzog sich sein ernster Gesichtsausdruck zu einem fröhlichen strahlenden lächeln.Er zof Jude vom Boden auf und sagte wiederholt:"Schatz,wir bekommen ein Baby!"Er trug die noch immer unter schock stehende Jude aus dem Bad.Er hielt sie auf dem Arm und drehte sich mit ihr immerzu und schrie immerzu laut:"Wir bekommen ein Baby!"Jetzt langsam wurde Jude klar was Tommy da immerwieder wiederholte und sie fing an laut zu lachen,vor freude."Tommy,lass mich runter mir wird gleich schlecht!"sagte Jude.Tommy stoppte sofort und lies Jude auf die Couch nieder der in der zwischenzeit wirklich ganz schwindlig und schlecht war.Besorgt sagte Tommy:"Tschuldige Schatz, das wollte ich nicht aber ich freue mich sooo sehr über unser Baby!"Mit leuchtenden Augen sah er Jude an und streichelte ihren Bauch.Jude sah ihn an und er sah das leuchten in ihren Augen."Ich liebe dich so sehr Jude Quincy!"sagte Tommy"Ich liebe dich auch Tom Quincy!"sagte Jude.Tommy beugte sich zu Jude vor und küsste sie leidenschaftlich.Plötzlich unterbrach Tommy den Kuss und Jude sah in verwundert an.Er beugte sich zu Judes Bauch,küsste ihn und sagte:"Dich lieben wir auch Baby!"Jude musste lächeln und schüttelte den Kopf.Tommy grinste sie nur an."Schatz es ist ja gar nicht so sicher das ich wirklich Schwanger bin,ich muss mich doch erst von einem Arzt untersuchen lassen!"sagte Jude.Tommy sagte:"Lass uns sofort einen Termin machen!"Schon sprang er auf und holte das Telefon.Jude musste nur noch unentwegt lächeln,denn es gefiel ihr wie aufgekrazt tommy herumlief wegen der Schwangerschaft.Er drückte Jude ihr Handy in die Hand und sagte:"Na,dann ruf mal deine Frauenärztin an und frag nach einem Termin,so schnell wie möglich!!Tommy zappelte ganz aufgeregt neben Jude herum.Jude wählte die Nummer und sprach mit der ärztin.Sie legte dann auf."Und was sagt sie?Wann hast du deinen Termin?"fragte Tommy ganz aufgeregt.Jude grinste und sagte:"Wenn du mich küsst dann verrate ich es dir!"Tommy sah ihr tief in die Augen und küsste sie voller leidenschaft.Nach ein paar Minuten unterbrachen sie den Kuss denn sie mussten endlich Luft holen!Jude sah auf die Uhr und sagte:"Komm,wir müssen los!"Wohin denn?"fragte Tommy."Na zur Frauenärztin!"sagte Jude mit einem Grinsegesicht.Tommy lächelte und folgte Jude aus der Wohnung.

59.Kapitel

Sie fuhren zu der Adresse wo Judes Gynäkologin die Praxis hatte.Er parkte vor dem Hauseingang.
Liebevoll sah er Jude an die zu seiner Verwunderung einen etwas ängstlichen Gesichtsausdruck machte."Was ist los Schatz?"fragte Tommy.Jude sah ihn an und sagte:"Jetzt bekomme ich Angst.Ich habe Angst das mit dem Baby nach all dem Stress den ich in letzter Zeit ausgesetzt war etwas nicht in Ordnung ist.""Ach,Schatz natürlich ist mit unserem Baby alles in Ordnung!Du wirst schon sehen.Das ist doch unser Baby!"engegnete Tommy.Jude musste lächeln denn sie war sehr glücklich das es ihr und Tommys Baby war!Tommy gab ihr noch einen flüchtigen Kuss auf die Wange bevor er ausstieg und Jude aus dem Auto half.Händchenhaltend betraten sie das Gebäude und fuhren mit dem Lift in den zweiten Stock.Sie betraten die Ordination und im selben Moment begannen Judes Hände an zu zittern.Tommy nahm sie ganz fest in den Arm denn er wusste das sie diese Geste jetzt brauchte.Nachdem sie sich bei der Sprechstundehilfe angemeldet hatten warteten sie noch eine Weile im Warteraum bevor sie endlich aufgerufen wurden.
Sie betraten den Untersuchungsraum und die Ärztin forderte sie mit einem freundlichen Lächeln auf ihrem Gesicht auf sich niederzusetzten."Na,Miss Harrison,was kann ich für sie tun?"fragte die Ärztin.Jude räusperte sich und engegnete:"Ich heiße jetzt Quincy!Sie warf Tommy einen Liebevollen Blick zu,lächlelte ihn an,wandte sich dann wieder mit ihrem Blick zur Ärztin und sagte:"Ich bin jetzt Mrs.Jude Quincy!""Oh,tut mir leid,das wusste ich nicht!!Da sind wohl Glückwünsche angebracht!sagte die Ärztin."Ja,das sind sie!"sagte Jude und Tommy nickte zustimmend.
"Wie ich hier lesen kann,haben sie den Verdacht Schwanger zu sein!?Wie lange sind sie denn mit ihrer Periode in Verzug?fragte die Ärztin."Drei Monate!"kam es wie aus der Pistole geschossen aus Tommys Mund,der nur da saß und grinste.Jude musste auch lächeln."Na,dann lassen sie uns mal sehen!Hier haben sie einen Becher.Ich würde sie bitten hier ihren Urin für einen Schwangerschaftstest reinzugeben.sagte die Ärztin.Jude tat es.Als sie wieder in den Untersuchungsraum kam,nachdem sie die Urinprobe bei der Assistentin abgegeben hatte,waren Tommy und die Ärztin bei einer angeregten Unterhaltung über Babies und Namen,eben allem das mit dem Thema Baby und Schwangerschaft zu tun hatte.Jude setzte sich hin und hörte den beiden zu und musste immerzu lächeln denn sie fand es sooo süß wie seht Tommy sich für alles Interssierte.
Kurz darauf kam die Assistentin mit dem Ergebnis der Urinuntersuchung rein.Sie reichte der Ärztin die Mappe mit dem Ergebnis und verließ wieder das Untersuchungszimmer.Die Ärztin öffnete die Mappe und sah rein.Tommy und Jude reichten sich die Hände und sahen gespannt zur Ärztin.Sie lächelte und sagte dann:"Ja,Mrs.Quincy es ist eindeutig sie sind Schwanger!"Im selben Augenblick ließ Tommy einen Freundenschrei aus und küsste Jude stürmisch.Jude konnte es auch kaum glauben und freute sich riesig."Legen sie sich bitte auf die Liege Mrs.Quincy,wir machen mal gleich eine Ultraschalluntersuchung."fortderte sie die Ärztin auf.Jude legte sich nieder und machte ihren Bauch frei.Die Ärztin gab das Ultraschallgel auf den Bauch,das so kalt war,das sie im Moment zusammenzuckte.Die Ärztin fuhr mit dem Ultraschallkopfgerät auf dem Bauch auf und ab und sagte dann:"Sehen sie mal auf den Monitor!Sehen sie das?"Jude und Tommy sahen angestrengt auf den Monitor konntn aber nicht wirklich was erkennen."Sehen sie das hier,das ist das Herz ihres Babies,das ist sein oder ihr Herzschlag.
Bei dem Anblick strahlten ihre Augen und Jude bekam Tränen in den Augen und sagte:"Schatz,siehst du,das ist unser kleines Baby!""Ja,mein Schatz das ist unser Baby!"engegnete Tommy ohne den Blick vom Monitor abzuwenden.Als die Ärztin abmessen wollte wie groß das Kind ist,stockte sie und sagte:"Moment mal!".....

60.Kapitel

Als die Ärztin abmessen wollte wie groß das Kind ist,stockte sie und sagte:"Moment mal!".....
Jude nahm sofort Tommys Hand und fragte:"Was ist los?Ist etwas nicht in Ordnung?"Tommy konnte sehen wie sich die Angst in diesem Moment in Judes wunderschönen blauen Augen manifestierte.
Die Ärztin fuhr immerwieder mit dem Ulatraschallkopf über Judes Bauch und sagte dann:"Sehen sie das?"Jude und Tommy sagten gleichzeitig:"Ja!"Jude sagte:"Das ist der Herzschlag unseres Kindes!"Die Ärztin engegnete:"Genau!Und sehen sie das hier?"Jude und Tommy sahen genau hin und dann sagte Tommy:"Ja,was ist das jetzt?""Das ist ein zweiter Herzschlag!"antwortete die Ärztin."Soll das heißen..?und wum viel Tommy vom Hocker!!Jude stand hastig auf und beugt sich über Tommy,legte seien Kopf auf ihre Oberschenkel.Sie war total aufgewühlt und erschrocken.Während die Ärztin zum Schrank ging um ein Päckchen Riechsalz zu holen,versuchte sie Jude davon zu überzeugen das so eine Reaktion bei einem werdenden Vater gar nicht so ungewöhnlich war und das dies nicht das erste Mal war das ein Vater von Sthl kippt.
Langsam kam Tommy zu sich und als er die Augen aufmachte sah er das lächelnde Gesicht seiner Jude."Schatz,wir bekommen Zwillinge!"war das erste was Tommy zu Jude sagte.Sie lächtelte und sagte:"Ich weiß Schatz,ich weiß!"und sie strich ihm immerwieder zärtlich über seinen Kopf und küsste ihn dann.

61. Kapitel

Langsam standen die beiden vom Boden auf und stützten sich dabei aufeinander.Die Ärztin war in der zwischenzeit wieder zu ihrem Schreibtisch gegangen um für Jude die zwei Mutterkindpässe auszufüllen.Während sie das tat,forderte sie die beiden auf sich auch wieder niederzusetzen.
Jude nahm die zwei Pässe engegen,nahm Tommy an der Hand und sie gingen nachdem sie sich verabschiedet hatten wortlos und wie bnommen zum Auto.Tommy öffnete Jude die Autotür uns sie setzte sich rein und Tommy ging darauf hin ums Auto herum und setzte sich hinter das Lenkrad,startete das Auto aber nicht.
Sie sassen nun da und keiner sagte ein einziges Wort.Sie sarrten beide vor sich hin,bis Jude in ihre Tasche griff und die beiden Pässe rausholte.Tommy kam jetzt wieder zu sich und sah zu Jude rüber,die Mittlerweile die zwei Ultraschallfotos betrachtete.Bei diesem Anblick musste er lächeln und ihm wurde bewusst das sich ab heute alles ändern würde.Er hatte zwar ein wenig angst vor der großen Veränderung aber trotz der innerlichen Angst die er verspührte, fühlte sich der Gedanke mit Jude eine Familie zu gründen und mit ihr den rest seines Lebens zu verbringen gut an. Er gab Jude einen Kuss auf die Wange,den sie mit einem lächeln erwiederte und fuhr dann los.

62.Kapitel

Tim fuhr und war ganz in Gedanken.Er sah vor seinem geistigen Auge immerwieder die Ultraschallbilder von seinen Kindern.Er sah dieses Bild immer und immer wider.
Jude merkte das Tommy abwesend war.Sie rief seinen Namen,aber Tommy war ganz in seinen Gedanken versuken.Einen Moment lang fing Jude an sich sorgen zu machen aber als sie das lächeln in Tommys Gesicht sah ahnte sie schon was da wohl gerade in seinem Kopf vorgehing.Sie liess ihn in seiner Welt versinken,lehnte sich zurück in den Sitz,strich immerwieder mit der Hand über ihren Bauch und war einfach glücklich!!
Tommy parkte das Auto auf dem Parkplatz vor dem Haus und sah zu Jude rüber.Sie schlief tief und fest und hielt ihre Hand schützend auf dem Bauch.Bei diesem Anblick musste Tommy lächeln und er fühlte das Glück,das Glück darüber mit Jude verheiratet zu sein,er fühlte das Glück das sich mit jeder Minute verstärkte wenn er an Jude und die kleinen zwei Würmchen dachte die Judes Bauch heranwuchsen und sein Glück vollkommen machten.
Langsam schloss Tommy die Fahrertür um Jude nicht aufzuwecken.Er ging ums Auto herum öffnete langsam die Beifahrertür und hob vorsichtig Jude aus dem Auto,die so tief schlief das sie das alles gar nicht mitbekam.Er hielt sie auf dem Arm,gab ihr einen zärtlichen Kuss auf die Wange und trug sie dann in die Wohnung wo er sie vorsichitig ins Schlafzimmer legte und zudeckte.

Kapitel 63

Jude wachte auf und war ganz irritiert,wie sie denn jetzt plötzlich ins Schlafzimmer gekommen war.Das letzte an was sie sich noch erinnern konnte,war,das sie mit Tommy auf der Heimfahrt war.
Da fiel ich auch plötzlich ein:Ich bekomme Zwillinge!Sie griff sich sofort auf den Bauch und sagte:"Hallo,ihr bieden!Na,habt ihr schon Hunger?"Plötzlich musste sie laut lachen,denn jetzt war es schon so weit das sie mit ihrem Bauch sprach und das war ein komisches aber auch ein tolles Gefühl.
Sie sprang aus dem Bett.Kaum war sie auf den Beinen musste sie sich auch schon setzen denn ihr wurde im Moment ganz schwindlig.Nachdem es ihr wieder einigermassen gut ging,stand sie vom Bett auf und ging ins Wohnzimmer.
Dort sass am Sofa Tommy.Er hatte ein Glas Rotwein vor sich stehen,im Hintergrund lief eine Cd von Jude und aus der Küche roch es auch schon verführerisch nach Essen.Jude stand in der Tür der Schlafzimmers und beobachtete Tommy.Der hielt das Ultraschallbild der Babies in der Hand und redete mit dem Bild.Jude fand das ja soo süß,aber i-wie war das auch voll albern.Sie konnte sich nicht zurückhalten und brach in schallendes Gelächter aus.Tommy blickte auf und sah zu Jude.Sie konnte sich vor Lachen kaum mehr auf den Füßen halten.Tommy sah sie verständnislos an und sagt dann zu ihr:"Was ist los?"Jude war mittlerweile bis zur Coch gekommen und sass jetzt neben Tommy.Jude sagte:"Schatz,das fängt ja gut an mit uns beiden!"Tommy verstand überhaupt nichts.Er sah sie mit einem fragenden Blick an.Jude fuhr fort:"Ich rede schon mit meinem Bauch und du redest sogar mit den Ultraschalbildern!"Tommy und Jude sahen sich an und fingen dann beide lauthals an zu lachen.

Kapitel 64

Jude,ging immernoch lachend in die Küche, wohin ihr Tommy auch folgte. Sie blieb vor dem Kühlschrank stehen und öffnete ihn.Darin war gähnenede leere!!Tommy kam von hinten,umarmte sie und fragte:"Na,hat mein Baby hunger?" Jude drehte sich um und antwortete:"Ja,das große Baby hat großen hunger und das kleine hat Lust auf Chinesisches Essen und danach eine riesengroße Portion Schokoladeeis!"Tommy musste lachen,nahm seine Jude in den Arm,sah ihr in die Augen und sagte:"Weisst du dass ich euch beide mehr liebe als mein Leben?"Jude nickte nur und dann küssten sich die beiden innig.
Tommy ging zum Telefon und rief Mr. Changs Restaurant an,wo er sonst auch immer das Essen bestellte und wo Jude und er ja auch schon zu den Stammkungen zählten!
Heute war die Bestellung riesig und natürlich durften die sechs Portionen vom flambierten Eis nicht fehlen die Jude so liebte!
Kurze Zeit darauf kam schon der Lieferant und als Tommy die Rechnung sah,kippte er fast schon aus den Latschen,aber was tut man nicht alles für die beiden Lieben seines Lebens.
Nachdem Jude mehr wie die Hälfe des Essens verdrückt hatte und Tommy nicht aus dem staunen raus kam,wo bloss das ganze essen bei diesr zierlich Person Platz hatte,ließen sie alles stehen und liegen und gingen schlafen.Am nächsten Morgen,...

#9 RE: Together we are strong! von Jommyfan4ever 28.02.2008 11:23

avatar

Kapitel 65

Am nächsten Morgen wachte Jude auf und der Kaffeeduft lag in der Luft. Mmmhhh riecht es hier gut dacht sich Jude. Lansam stand sie auf, denn sie wusste,wenn sie zu schnell aufsteht, dann wird ihr wieder schlecht und das wollte sie ja auf keinen Fall.
Sie zog sich ihren Morgenmantel an und ging in die Küche.
Der Esstisch war mit köstlichen Sachen gedeckt. Tommy hatte so viele Sachen eingekauft das Jude den Eindruck hatte, sie würden noch jemanden erwarten. Schulterzuckend ging sie zum Tisch und setzte sich. Sie wusste nicht womit sie anfangen sollte. "Soll ich zuerst das frische Obst essen oder soll ich die Wurst und den Käse essen?" fragte sie sich sich selbst laut. Sie hatte die Qual der Wahl. Zuerst schenkte sie sich eine Tasse Kaffee und einen frischgepressten Orangensaft ein. Dann erst bemerkte sie das sie so auf das Essen fixiert war,das sie noch gar icht nach Tommy gerufen hatte.Sie musste Lachen,denn sie war noch nie so auf das essen fixiert wie im Moment.
"Tommy,Schatz,wo bist du?" rief sie.
Sie nahm ein Stück Obst vom Tisch,stand auf und ging durch die Wohnung und suchte nach Tommy.Aber dieser war nirgends auffindbar. Die Tatsache dass er nicht da war, lößte in Jude ein unbehagen aus,aber sie ignorierte es, wetzte sich zum Tisch und beschlß schon alleine mit dem Frühstück anzufangen.

Jude hatte schon die Morgenzeitung durchgelesen und starrte wie gebannt auf ihr Handy,denn sie erwartete einen Anruf oder wenigstens eine Sms von Tommy.Es verging noch eine ganze Stunde bis Jude endlich die hörte wie jemand die Tür aufschloß. Vorsichig und leise sagte sie:"Schatz bist du das?" Nach einem deutlichen und gut gelaunten "Ja!" von Tommy,atmete sie auf. Sie stand vom Tisch auf und ging ihm entgegen.Mit einem schroffen Ton sagte sie:"Wo warst du? Ich habe mir sorgen gemacht!" Tommy umfasste sie mit beiden Händen,sah sie mit seinem,ihr,allzugut bekanntem, liebevollem Blick an. Er wußte genau,wenn er sie so ansieht,dann kann sie nie allzulange auf ihn böse sein. Sie lächelte ihn an.Er gab ihr einen sanften und kurzen Kuss auf die Lippen, beugte sich dann nach unten küsste sanft ihren Bauch und sagte:" Guten Morgen ihr zwei süßen!"
Dann holte er aus dem Vorraum einen Stapel von Zeitschriften oder Katalogen,das konnte Jude nicht so genau sehen.Neugierig fragte sie sofort:"Was hast du denn da?" "Das wirst du schon sehen! Setzten wir uns erst mal!" antwortete Tommy.
"Ich war bei einem Hausmakler!" sagte Tommy. "Wozu dass denn?"engegnete Jude
"Schatz wir sind bald eine Famielie und ich will nicht,dass unsere Kinder hier in der kleinen engen Wohnung aufwachsen. Sie sollen viel Platz zum spielen und toben haben!"sagte Tommy. Jude traute ihren Ohren nicht. Sie hätte es nichtmal in einer Million Jahren erwartet das Tommy sowas von sich gibt,aber es gab ihr ein gutes und behagliches Gefühl. Wortlos beugte sie sich über den Tisch zu Tommy,küsste ihn und sagte:"Ich liebe dich mein Schatz!" Tommy lächelte und sagte:"Ich weiss und ich liebe dich noch mehr!"
Danach blätterten sie noch lange in den Prospekten.

So viel für dieses Mal! Kommis bitte!

#10 RE: Together we are strong! von Jommyfan4ever 04.03.2008 21:11

avatar

jetzt bin ich aber traurig!! Bekomme ich denn keine Kommis??

#11 RE: Together we are strong! von kate 04.03.2008 23:20

avatar

hab gar nicht gesehen gehabt das du weitergeschrieben hast
aber na toll jetzt hab ich auch wieder voll hunger
die beiden sind soo süss in deiner story <3
schreib bidde schnell weiter^^

#12 RE: Together we are strong! von iSfAn91 13.03.2008 20:47

avatar

das kapitel isst total schön geschrieben!
ich liebe deine story! <3

tommy ist total süss!
schreib bitte bald weiter!

#13 RE: Together we are strong! von Jommyfan4ever 14.03.2008 10:36

avatar

Kapitel 66

Sie saßen Stundenlang da und diskutierten rum. Tommy bekam schon langsam graue Haare, denn die Häuser die ihm gefielen, fand Jude gar nicht interessant und die Häuser die Jude gefielen, fand Tommy viel zu kitschig! Sie kamen einfach nicht auf einen Nenner. Schon total abgenervt und düster blickend lehnte Jude mit ihrer Stirn auf der Tischplatte. Sie hörte schon gar nicht mehr zu was Tommy zu ihr sagte, denn egal was es war, sie wollte es absolut nicht wissen!
Plötzlich ließ Tommy einen Schrei von isch, der Jude wieder aufsehen ließ. " Schatz, hier sit es! Das richitige Haus für uns!" sagte Tommy mit einem Ton der Begeisterung in seiner Stimme. Als Jude das Haus sah find ihr Herz an schneller zu klopfen. Sie bekam vor Begeisterung nur ein knappes und lieses "Wow!" raus. Tommy musste lächeln, denn solche Momente der Sprachlosigkeit waren sehr selten bei Jude.
Tommy sprang auf und holte sein Handy um das Meklerbüro zu kontaktieren. Er legte auf und sagte zu Jude: "Wie wäre es wenn du dich endlich anziehen würdest? Wir haben in einer halben Stunde den Besichtigungstermin!" Tommy hatte den Satz gar nicht zu ende gesprochen, da war Jude schom im Schlafzimmer und zog sich an. Er dachte sich:"Ja, so ist sie, meine Jude! Impulsiv, immerwieder überraschend, schnell und ja, eine kleine Zicke war sie schon manchmal, aber das störte Tommy nicht. Er liebte sie so wie sie ist!
Jude kam aus dem Schlafzimmer. Sie hatte sich schnell eine Jean und ein T-shirt angezogen. Ihr Haar war zerzaust und Tommy liebte ihre Locken und Wellen. Da sah sie so wild aus und er fand das die Locken so richtig ihre Persönlichkeit unterstirchen.
Er stand auf und folgte Jude in den Flur wo sie sich die Jeansjacke überstreifte. Jude hatte es so eilig das sie schon fast beim Lift stand, als Tommy die Tür ins Schloß fallen ließ. Er sah sie so von der Seite an und es gefiel ihm was er da sah. Jude´s Jean saß ganz eng und straff, man bemerkte schon das sie ein wenig zugenommen hatte, aber dies durfte er auf keinen Fall laut sagen, denn an die Folgen durte Tommy ja gar nicht denken. Und was ihm auch noch an Jude´s Schwangerschaft gefiel, war, das ihre Brüste jetzt schon fast eine ganze Körbchengröße größer waren. Nicht, das er auch schon davor ihre Brüste nicht toll fand, aber gegen größere war ja auch nichts einzuwenden, er war ja schließlich doch auch nur ein Mann!! Er musste lächeln und Jude frage ihn:" Warum lächelst du denn?" und Tommy sagte:"Ach, nichts besonderes. Ich bin nur glücklich!" und zur selben Zeit kreuzte er seine Finger hinter dem Rücken!!

#14 RE: Together we are strong! von anni 14.03.2008 12:57

das kapitel ist voll süss und witzig
ich finds toll, wie du schreibst, dass tommy immer von seiner jude schwärmt, und dass er sie liebt so wie sie ist!!! das ist total süss <33
und das mit den brüsten, da musst ich iwie lachen, typisch tommy
hast du echt toll geschrieben, freu mich schon wenns weitergeht

#15 RE: Together we are strong! von kate 14.03.2008 13:02

avatar

das mit tommy und den brüsten ist zuu geil
ich finde das ganze kapitel auch voll süss und witzig geschrieben
ich hoffe du schreibst bald weiter <33

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz